Freitag, 28. Dezember 2012

Sommerloch im Dezember: Big Foot gefangen?

Momentan brodelt die Gerüchteküche in einschlägigen Kryptozoologieforen. Angeblich sei es Forschern der "Mid-America Bigfoot Research Center" (MABRC) gelungen in einer Containerfalle ein lebendes Big Foot Exemplar einzufangen. Natürlich gibt es weder Videos noch Bilder und einer der beteiligten Hauptakteure trägt den glaubwürdigen Namen Smith. 
Aber man darf ja noch hoffen. Ein gefangener Big Foot würde die Wissenschaftswelt herrlich durcheinander wirbeln und wir müssten uns einmal mehr fragen, ob an Yetis, Nessies oder Mottenmännern vielleicht doch etwas dran ist. 
Wir sollten vielleicht vorsichtshalber kontrollieren, ob irgendwelche konservativen bayerischen Politiker nicht planmäßig aus dem Amerikaurlaub zurückgekehrt sind. Nur so eine Idee...
Worauf ich wirklich sehnsüchtig warte, ist die Nacht, in der in Blogs und Foren plötzlich sich vedichtende Gerüchte über die Entdeckung eines extraterrestrischen Funksingnals aufkommen. Ich schätze, die nächsten 48 Stunden hätte niemand eine Chance, mich von meinem Computer zu trennen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen