Samstag, 23. Februar 2013

Wenn Politiker großzügig werden...


Ich sehe die Sache mit dem Pferdefleisch in der Lasagne jetzt eigentlich nicht ganz so dramatisch. An sich ist der Verzehr ja kein Problem. Wobei in diesem Fall natürlich noch die Tatsache ins Gewicht fällt, dass die Tiere vorher mit Medikamenten behandelt wurden, wodurch die eigentliche Gefahr entsteht.
Vielmehr bin ich allerdings entzückt über die wieder einmal von einem Politiker zur Schau gestellte Fähigkeit zur unwillkürlichen Real-Satire. Da hatte eine CDU Politiker anscheinend mal wieder seine großzügigen fünf Minuten – bei Politikern tritt dieser Zustand ja etwa so häufig auf wie die Paarungsbereitschaft bei Vulkanieren – und gleichzeitig etwas, das für seinen Berufsstand völlig untypisch ist: eine Idee nämlich.
Lasst uns doch einfach die Pferde-Lasagne an Arme verteilen. Großartig.
Niemand hat die Absicht, Menschen in erste, zweite und dritte Klasse zu unterteilen. 
Immerhin gönnen unsere Politiker uns zumindest eines immer wieder: einen guten Witz!
Komisch, dass uns trotzdem nie zum Lachen zumute ist.  
Ich würde zu gerne wissen, welche Ideen sich aus so tollen Einfällen für andere Müllprobleme entwickeln.
Krankenhausabfälle als Low Cost- Organspenden für Eigen OPs ?  Nutzung belasteter Böden für Sozialwohnungen mit großen Kinderspielplätzen? Und Atommüll als Wärmequelle für die eben erwähnten Wohnungen?   

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen