Dienstag, 30. April 2013

Die Brennenden Buchstaben im Interview beim Literaturblog "Alles fließt"...

Nachdem wir zwei Tage lang über den gar nicht leblosen Kulturstandort Metaversum diskuiert haben, kamen gestern ein paar konkrete Fragen zum Thema Literatur im Cyberspace.
Die Macher des Blogs "Alles fließt" widmen sich aktuellen Entwicklungen in der Literaturbranche. Dennis Schmolk wollte von uns wissen, was es denn nun mit Lesungen in SecondLife auf sich hat. Seine Anfrage erreichte mich überraschend per Chat und ich habe mich bemüht, ihm aus der Hüfte Rede und Antwort zu stehen.
Noch einmal, damit hier keine Mißverständnisse aufkommen: "Drachenblues" von mir als Beispiel für neue Ideen aufgeführt, ist eine Produktion der Kulturschaukel im virtuellen Köln.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen