Montag, 12. August 2013

Auf dem Antikmarkt in Tongeren...

Der gestrige Tag war ziemlich anstrengend. Nicht nur wegen der beiden Lesungen am Abend. Wir haben uns nämlich bereits um 6.30 Uhr morgens auf den Weg in belgische Tongeren gemacht. Nein, leicht fiel das nicht.
Mein persönlicher Biorhythmus verkümmert zur derzeitigen Konjunkturkurve wenn ich versuche, meinen Kreislauf mitten in der Nacht mit  Kaffee und kalter Dusche hochzupeitschen. Aber für außergeöhnliche Unternehmungen bin ich bekanntlich jederzeit bereit, Grenzen zu überschreiten.
Leider dauerte die Anfahrt etwas länger als die eingeplanten zwei Stunden. In Maastricht bemüht man sich derzeit erfolgreich, die Ausfahrt in Richtung Tongeren hinter einer Großbaustelle zu verstecken. Dabei hatte ich fünf Minuten vorher noch die holländische Beschilderung gelobt. Ist hiermit zurück genommen. 
Der Antikmarkt in Tongeren findet fast jeden Sonntag statt und ist einer der größten, die ich je gesehen habe.  Eine absolute Fundgrube auch für Steampunkfans, die nach Dekorationen oder Bauteilen Ausschau halten. Wir haben uns zurückgehalten und nur ein paar Kleinteile erstanden, die in Zukunft verbastelt werden sollen. 
Absolutes No-Go. wie ich finde: Auf einem Antikmarkt DVDs kaufen  - und dann auch noch Filme die nach 2005 gedreht wurden. Stillos!
Auf dem Rückweh haben wir einen Umweg über Aachen gemacht, uns dort noch etwas umgesehen und ein hervorragendes Mittagessen bei strahlendem Sonnenschein  zu uns genommen. Ich kann das Goldene Einhorn hier nur uneingeschränkt empfehlen, insbesondere die gebackene (ja, habe ich auch zum ersten Mal so gehört) Blutwurst mit Sauerkraut und Stampfkartoffeln. 

Stände. VIELE Stände.

"Liebling, reichst du mir mal die Axt?" "Ich glaube, die steckt noch in einem unserer Gäste!"

Retrokisten. Hat was.

Tongeren ist die älteste Stadt Belgiens. Die Stadtmauer ist teilweise erhalten.

Holländische Perry Rhodan Hefte. Zufall: Etwa unten links "Die Schaltmeister von Orski". Einer der ersten Perry Rhodan Romane, die ich je gelesen habe.

Blick von der Stadtmauer auf einen kleinen Teil des Marktes.

Alte Bücher.

Das Parkhaus wird zum Flohmarkt umfunktioniert. Aber um das klarzustellen: Wenn ich im Zusammenhang mit Lesungen von einem Parkhaus spreche, dann meine ich....Ihr wisst schon...
Gebackene Blutwurst mit Sauerkraut und Stampfkartoffeln. Allerliebst. Übrigens auch als ein persönliches Statement zum vegetarischen Tag zu verstehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen