Donnerstag, 15. August 2013

Bryn Oh über die Frage, wie man virtuelle Kunst sammeln und besitzen kann...

Bryn gehört zu den wenigen virtuellen Künstlern, die auch außerhalb des Metaversums wahrgenommen werden. Momentan hat sie eine Ausstellung auf der Bienal de Cerveira.
Die Frage ist, wie man digitale oder virtuelle Kunst sammeln und dabei trotzdem das Gefühl entwickeln kann, etwas seltenes oder einzigartiges zu besitzen. Um von der Kunstszene wahrgenommen zu werden, ist das sicher ein entscheidender Punkt. 
Auf ihrem Blog stellt Bryn heute die digitale Kunstplattform sedition vor. Dort kann man eine von hundert Versionen ihres Machinima Gedichtes Juniper in hoher Auflösung für 6 € erwerben. Andere dort vertretene Künstler sind beispielsweise Yoko Ono oder Damien Hurst. Nun ja. Nein, ich würde mir eher was von Bryn zulegen, aber das ist wohl ne Geschmacksfrage...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen