Sonntag, 15. September 2013

Drohnen über dem Mittelaltermarkt...

Tatsache, der Mittelaltermarkt am Schloß Strünkede wurde heute aus der Luft überwacht. Ist ja eigentlich auch nicht überraschend.  Ich meine, wenn man mal überlegt: Bärtige Männer, Zelte, Lagerfeuer, arabischer Kaffee. Wenn dann jemand was Unüberlegtes tut, beispielsweise mit Pfeil und Bogen übt oder ein Ofenrohr schultert...tja, beim folgenden Präventivschlag bliebe wohl keine Auge trocken.
In diesem Fall war die Drohne dann aber doch nur zum Fotografieren unterwegs. Starke Idee. Könnte von mir sein. 
Bei angenehmen Spätsommertemperturen machte der Rundgang über den Markt dann doch wesentlich mehr Laune als die gestrige Wattwanderung bei strömendem Regen. Darauf hatten wir von vornherein lieber verzichtet. 
Ich sag`s nochmal: Der Mittelaltermarkt am Schloss Strünkede ist eine kleine Perle. Unschön fällt allenfalls der Eintrittspreis mit stattlichen 8 € auf. Wenn ich mich recht entsinne, geht es beim Mengeder Gaudium doch auch umsonst, oder? Der Fairness halber sei aber erwähnt, dass der Strünkeder Markt noch nicht zu den wirklich teuren Events gehört. Andernorts verlangt man auch gern mal 10 € mehr. 
Schade, dass es wohl der letzte Mittelaltermarkt für uns in dieser Saison gewesen sein wird. Für mich persönlich kann der nächste Frühling gar nicht früh genug kommen. 

Quaducopter-Drohne überm Mittelaltermarkt. 

Keine Zwiebelsuppe sondern Textilfärberei.

Fürs leibliche Wohl.

Wikinger am Schloss Strünkede.

Mokka mit aufgeschäumter Milch.Die Dattelstangen im Hintergrund kann ich ebenfalls wärmstens empfehlen.
 

1 Kommentar:

  1. Ja in dem Flugdingens sitzt ein Schreiber mit Tintenfässchen und Feder und zeichnet eine Luftkarte - so wurden schon im Mittelalter Landkarten angefertigt.

    AntwortenLöschen