Dienstag, 22. Oktober 2013

Mein Privatkino ist fertig!



Ungebaut.

Erste Bauphase.Das Foyer.


Der Eingang.

So können 2192 Legosteine auch aussehen.

Ich hatte mich schon letztes Jahr spontan und umso heftiger in das "Cinema" von Lego verliebt. Letzte Woche habe ich das Ding unerwarteterweise geschenkt bekommen. 
Gestern konnt ich es endlich fertig stellen. 
Jetzt stehe ich ständig mit großen Augen davor und ergötze mich an den Details: 
Es gibt einen Fimprojektor, es gibt eine Leinwand, es gibt natürlich Klappsitze, es gibt eine Kasse, Kuchen und Muffins und ein Glas mit winzigen rosafarbenen und grünen Doghnuts. Natürlich auch die aus kleinen Legosteinen. 
Das Ding ist ist einfach pures Eyecandy und ich hin und weg.  Man sieht dem Cinema seine 2200 Legobausteeine an. Allerdings müsste noch etwas Licht rein. Am besten wären ein paar kleine LEDs. Mal schauen, was sich da machen lässt. 
Da ich hier auch einen Landspeeder habe, ist mir durch den Kopf gegangen, die 1977er Star Wars Premiere mal als Legodiorama zu bauen. Oder eine fiktive Mini-Convention mit Stargästen. 
Ich habe nämlich den Verdacht, das wird nicht mein letztes Haus gewesen sein.  
Mindestens brauche ich noch Batman und den Joker, die sich oben auf dem Dach prügeln. Das dürfte zumindest noch finanzierbar sein. 
Irgendwie infantil?
Gut dass ich nicht erwähnt habe, dass ich das Lone Ranger Eisenbahnset schon in der Hand hatte. Ich sach mal, da noch `n Luftschiff dazu und `ne mechanische Dampfriesentranatel und schon stehen wir vor einem perfekten Steampunk Diorama...
Notiz an mich: Legoladen meiden.

1 Kommentar: