Dienstag, 29. Oktober 2013

So schön ist die Zukunft...

Werbefilm über die glückliche digitalisierte Gesellschaft der Zukunft:
Wir dürfen einer offenbar äußerst wohlhabenden Familie beim Frühstück in ihrem voll computerisierten Luxustempel zusehen.
Für Kenner nichts wirklich Neues dabei: Sämtliche Oberflächen sind voll funktionsfähige Displays, auf dem Badezimmerspiegel kann man Börsenkurse lesen und Nachrichten verschicken, der Kühlschrank bestellt Lebensmittel nach, eben all die hinlänglich bekannten digitalerotischen Designerfantasien.
Vati bereitet den beiden Töchtern Rührei und scherzt dabei.
Irgendwie erwarte ich jeden Moment, dass er sich  seinen beiden Mädchen zuwendet und liebevoll erklärt:
„Seht ihr und deswegen war es so wichtig, dass Daddy immer so energisch gegen Mindestlöhne gekämpft hat. Denn wenn jetzt nicht Millionen von Menschen für elf Cent die Stunde arbeiten würden, könnte Euer Daddy nicht ganz in Ruhe morgens um 8 Uhr kochen. Und jetzt lass mich noch mal Deinen wundervollen Aufsatz lesen. Wie hieß er doch gleich? Ach ja: „Kinder sind unsere Zukunft oder Kinderarbeit in der Dritten Welt als Basis einer gesunden Weltwirtschaft“. Den hast Du so toll geschrieben, Schatz!“
Aus irgendeinem Grund, geht Werbung bei mir immer nach hinten los…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen