Samstag, 2. November 2013

SecondLife und Spiegelneuronen...

Fran Swensons Geschichte geistert schon seit einiger Zeit durch die Medien. Die schsundachtzigjährige Fran leidet an der Parkinson Krankheit. Seit sie sich mit SecondLife beschäftigt, hat sich ihr Zustand nach eigener Aussage erheblich verbessert.
Es wurde der Verdacht geäußert, durch die Steuerung und die Beobachtung ihres eigenen Avatars könnten sich in Fran Swensons Gehirn Spiegelneuronen gebildet haben. In unserer Kindheit ist der Vorgang normal.  Es geschieht zum Beispiel, wenn wir Bewegungsabläufe durch Beobachten erlernen.
Ich bin trotzdem skeptisch. Parkinson ist Folge eines Dopamin Mangels. Können die Symptome wirklich durch Beschäftigung mit dem eigenen Avatar gelindert werden? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen