Donnerstag, 13. Februar 2014

Und noch ein Preview auf die Kulissen für Sean O´Connells Lesung am Samstag um 20 Uhr...

Barlok arbeitet nach wie vor am Bühnenbild. Vergleicht man diese und die vorherige Bilderserie, kann man so erkennen, wie sich das "Produktionsdesign" verändert hat. Fertig ist Barlok übrigens noch nicht. Er hat offensichtlich Spaß an den Feinheiten.
Ich kann es mir natürlich momentan nicht verkneifen, jeden Tag zur Baustelle zu fliegen und zu schauen, was sich dort tut. Bitte mehr davon Barlok. Aber da war ja auch in Kürze schon wieder was. Ich sage nur Kloster. Und ich sage nur Sakralthriller.
Das sind die wonnenvollen kreativen Freiheiten, die virtuelle Lesungen bieten. Muss man mal erlebt haben.
Oder öfter!


Bild: Barlok Barbosa

Bild: Thorsten Küper

Im Hintergrund übrigens das Kafé KrümelKram. Bild: Thorsten Küper

Bild: Thorsten Küper


Bild: Thorsten Küper

Bild: Thorsten Küper

Bild: Thorsten Küper

Bild: Thorsten Küper

Bild: Thorsten Küper

Was auch immer das ist, es fällt besser nicht runter. Bild: Thorsten Küper

Bild: Thorsten Küper

Bild: Thorsten Küper

Bild: Thorsten Küper

Bild: Thorsten Küper

Überblick über Barloks momentan verseuchten Hafen. Bild: Thorsten Küper




Noch mal alle wichtigen Informationen:

Eine Lesung wie sie definitiv in den Cyberspace gehört. Wir heizen SecondLife mit Dieselpunk ein. Oder Steampunk, oder beidem. Ach egal, wir machen eben Dampf und Dieselqualm und denn Fall Out gibt`s gratis dazu. Noch jemand Meteoritensplitter in seinen Whisky?
Sean O`Connells abgespacester Alternate History Roman "Der doppelte Stalin" live vom Autor persönlich gelesen über (die Betonung liegt auf über)  Barlok Barbosas historischem Hafen. 
Sean O´Connell live am 15. Februar ab 20 Uhr am Himmel über Kreativdorf.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen