Dienstag, 4. März 2014

Er erwachte...



...nach unbeschreiblichen und  nur in stark verrauschter Form aus seinem Gedächtnis abrufbaren Nacht mit einer unglaublichen Blondine. Er jetzt  im Licht des frühen Nachmittags entdeckte er, dass sie sich Beine und Wangen offenbar schon lange nicht mehr rasiert hatte. Seine plötzliche Erkenntnis kam zu spät. Die, dass es erhebliche Unterschiede zwischen einer unglaublichen und einer unglaubwürdigen Blondine gab. Nuancen die bei einem Blutalkoholspiegel oberhalb der 2,5 Promille Grenze zu einer rosafarbenen Wolke mit weiblichen Rundungen verschwimmen, in die man sich selig lächelnd fallen lässt.
Wenig später stellte sie sich ihm als Konstantin-Bernd vor, um kurz darauf, seine Hand zärtlich mit der riesigen Pranke eines Maurers streichelnd, beim Frühstück über Fußballergebnisse, ihre Vorliebe für schwedische Möbel und die mögliche gemeinsame Adoption von Kindern zu plaudern. Die unerwarteten Risiken, die bestehen, wenn man sich erst Mut antrinken muss, um Spaß haben zu können... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen