Donnerstag, 17. April 2014

Interviewcountdown zum BB E-Book Event 2014 - Heute: Bastian Barbosa...



Markus Gersting hat mit Bastian Barbosa heute einen weiteren hervorragenden Baumeister virtueller Welten befragt. Auich Bastian hat zahlreiche Bühnenbilder für Veranstaltungen der Brennenden Buchstaben gebaut. Zum Beispiel für Karl Olsberg, Jan-Tobias Kitzel, Frank Haubold oder auch mich.  Beim diesjährigen BB E-Book Event baut er im SL-Planetarium die Kulissen  für Bernhard Giersche und BukTom Bloch.


Ich zitiere: 

BB: Hallo Markus, kann ich dir helfen?
H: Hallo Bastian, ich sehe du baust gerade um …
BB: Bin fertig
H: Ja, ich mache ja gerade wieder eine Interview-Serie für die Brennenden Buchstaben und wollte fragen, ob ich dich dafür interviewen dürfte.
BB: Ich bin doch niemand besonderes Markus. Nur ein ganz kleiner Mensch.
H: Na eigentlich schon – ich wollte ein Kulissenbauer-Special machen  und ein paar Lesungen sind ja auch bei dir wie ich auf der Veranstaltungs-Liste gesehen habe.
BB: Ja, ich stehe eigentlich gar nicht so gern in der Second Life Öffentlichkeit. Ich mach das nicht um als grosser Kulissenbauer bewundert zu werden.
Mir macht das eigentlich einfach nur Spass, das ist meine Motivation.
H: Was sich vielleicht viele fragen: Wie entstehen die Ideen für die Kulissen? Wie eng ist da die Zusammenarbeit mit den Autoren?
BB: Wenn der Autor eine ganz bestimmte Kulisse haben möchte, dann versuche ich immer diese zubauen. Dabei kann die Zusammenarbeit schonmal sehr intensiv sein. Meist habe ich nur ein paar wenige Vorgaben bekommen von Küper – die ich dann erschaffe und wenn mir die eine oder andere Idee dazu noch in den Kopf kommt, dann versuche ich sie zu verwirklichen und einzubauen. Man kann dann doch schon so ein wenig seine Kreativität ausleben…
H: Wie aufwendig sie die Arbeiten da so? (Aus eigener Erfahrung verfliegt die Zeit beim Bauen ja…)
BB: Das kann sich schon mal auf einen ganzen Tag ausweiten. Wenn dann noch spezielle Dinge gebraucht werden, können es ein paar Tage werden. Und die Zeit verfliegt, ja man ist ganz erstaunt das man schon 4 Stunden vor dem PC sitzt.
H: Das stimmt, ich kenne das. Der “Rohbau” ist relativ schnell fertig – aber die Details, das dauert dann. Ist das bei dir ähnlich?
BB: Ja, das ist bei mir auch so. Die Zeit vergeht wie ihm Fluge. Ja, die Details können schon Zeit in Anspruch nehmen.
H: Gibt es was das du immer schon mal bauen wolltest und etwas was du nie bauen würdest?
BB: Hm – etwas was ich schon immer mal bauen würde wollen. Naja einen Sternenzerstörer. Wäre cool! Ich fürchte da reichte die Sim aber nicht und ob BukTom damit einverstanden wäre – ich muss ihn erstmal fragen.
Etwas was ich nicht bauen würde? Ich glaube da gibt es nichts …
H: In letzter Zeit taucht ja der Begriff Mesh öfter auf. Arbeitest du auch damit oder weiterhin mit Prims?
BB: Ich arbeite mit Mesh. Ist aber so eine Sache. So eine Mesh-Objekt kann schnell viele Prims haben. Wenn man aber dadurch Prims sparren kann, verwende ich Mesh…
H: So richtig verstanden was Mesh ist, habe ich noch nicht, kannst du das vielleicht mit einfachen Worten erklären – falls es geht.
BB: So genau kann ich dir das auch nicht sagen.
- Hier gab es eine kleinere Pause, da schon das nächste Event begann. Also etwas Zeit für Recherche … -
H: Zum Thema Mesh: Könnte man das so beschrieben, das man bei Mesk komplexe Freiformflächen mit einem externen Programm erzeugt und dann nach SL importiert? Im Gegensatz zum Bauen mit Prims, den einfachen Grundobjekten, die man auch sehr gut direkt in SL verbauen kann? Das Leben wird beidem wahrscheinlich erst so wichtig durch die dazu passende Textur eingehaucht …
BB: Ja das ist sehr gut.
H: Die Letzte Frage: – Wie lange nach der Lesung kann man die Kulissen noch besichtigen? Fällt es schwer die für die nächste Lesung dann wieder abzubauen? Bei dir habe ich gesehen, das du durch verschieben von Ebenen in SL-Planetarium recht schnell umbauen kannst, das relativiert diese Frage wahrscheinlich etwas …
BB: Also mir fällt es schon schwer eine gute Kulisse dann wieder verschwinden zulassen. Wo man doch auch einige Zeit darin verbracht hat. Stehen lassen kann ich sie leider nur bis zur nächsten Veranstaltung, was ja dann doch schon sehr bald in der Regel ist …
H: Ja, bei dir jagt ja eine Veranstaltung die Nächste. Vielen Dank das du trotzdem Zeit für ein Interview hattest
BB: Vielen dank für dein Interesse.
H: Gerne. Man kommt doch immer gerne zum Ort der ersten Lesung zurück ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen