Mittwoch, 11. Juni 2014

Schade, der letzte Fandom Observer ist erschienen...

Die Mannschaft des –vermutlich – dienstältesten deutschsprachigen Fanzines beendet mit dem heutigen Erscheinen von Ausgabe Nr.300 ihre Arbeit.
Das ist bedauerlich, denn allzu viele Magazine dieser Qualität haben wir hierzulande nicht.
Ich habe darüber nachgedacht, der Aufforderung nachzukommen, und für die letzte Ausgabe ein paar Worte über den FO zu schreiben. Auf der anderen Seite fühle ich mich nicht wirklich als der Teil der hiesigen SF Szene. Deswegen nur an dieser Stelle ein paar Worte dazu:
Wenn ich an den Fandom Oberserver denke, fallen mir vor allem launige Con-Rückblicke von Manfred Müller ein, der glücklicherweise einen hervorragenden Vorleser von einem miserablen zu unterscheiden weiß. Außerdem erinnere ich mich an Rezensionen meiner eigenen Kurzgeschichten und Erzählungen. Die fielen im Fandom Observer meistens gut aus (Okay, das tun sie fast immer).  Das aber auch dann noch, als man sich an manch anderer erlauchter Stelle bereits zu schön war, diese Veröffentlichungen auch nur eines Blickes zu würdigen. Die Jungs haben  zweifellos Geschmack.
Der FO – genauer gesagt Manfred Müller – war sich im März 2012 auch nicht zu schade, eine Titelgeschichte aus unseren Science Fiction Lesungen in SecondLife zu machen.  Wir haben sogar eine virtuelle Version dieser Ausgabe bei uns im Cyberspace aufgestellt.
Schade dass die Ära nun ein Ende findet. Wenn auch ein rühmliches.
Warten wir, ob und wer sich berufen fühlt, die entstandene Lücke zu füllen…
Dort lang zum allerletzten Fandom Observer... 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen