Freitag, 18. Juli 2014

Noch eine Bildungslücke geschlossen: Endlich "Steampunk - kurz&geek" komplett gelesen...



Wie ich bereits nach Anlieferung meines Exemplars schrieb: Ein Buch, das man nicht lesen muss, sondern erblättern kann. Traditionell von vorn nach hinten konsumiert entwickelt es aber eben so überzeugenden Charme. Einfach hinreissend, wie Alex Jahnke und Marcus Rauchfuß Genre und Szene definieren und uns mit ihrem Expertenwissen einen Überblick über all die Macher geben.
Wäre das Buch drei Jahre später entstanden, hätte vielleicht auch noch die Lesungsszene im Cyberspace einen Platz darin gefunden. (Marcus liest übrigens am 6.September bei uns im virtuellen Raum aus der Sammlung Eis&Dampf. Das sind doch auch Zahnräder, die ineinander greifen und ich finde das grandios.)
Ich schließe mich der Definition des Steampunk Bosons an: Steampunk ist, wenn es Dir Spaß macht. 
Hat mir Euer Buch auch, Jungs. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen