Dienstag, 15. Juli 2014

Preston und Childs "Ritual" gelesen...



Ja, auch dieses Buch musste viel zu lang im Regal darauf warten, gewürdigt zu werden. Einmal mehr ein Roman um Preston und Childs in die Gegenwart transportierten Sherlock Holmes Ableger, den millionenschweren FBI Agent Pendergast. 
Der sorgt erwartungsgemäß auch diesmal für spannende Unterhaltung. Ich kann mich eigentlich an keinen Preston/Child erinnen, bei dem es in Sachen Unterhaltungswert mal einen Einbruch gegeben hätte. Auch in diesem Buch schwächeln weder der Hauptakteur noch seine beiden Schöpfer. Man wittert zwar, in welche Richtung sich die Story um einen untypischen Serienmörder, der in den Maisfeldern um die Stadt Medicine Creek sein Unwesen treibt, entwickeln wird, aber das tut dem Thrill keinen Abbruch.
Klare Lesempfehlung.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen