Montag, 24. November 2014

Dieser hinreissende Artikel über SecondLife ist mir völlig entgangen...

Das liegt daran, dass er in der WAZ erschienen ist. Die findet, obwohl in der Totholz Version hier ausliegend, bei uns kaum noch Beachtung. 
Der Witz dabei: Es kommt mir wieder mal so vor, als hätte ich den gleichen Artikel in den letzten Jahren schon sechs oder sieben Mal gelesen. Denn wann immer sich Journalisten in der virtuelle Welt umsehen, kommt dabei etwa ein und derselbe Text heraus. 
Man könnte ja theoretisch auch mal recherchieren und jemanden fragen, der sich mit sowas auskennt.  Und der weiß, wo man sich umsehen muss. Es ist ja auch nicht gleich das ganze Internet Müll, nur weil man selbst nicht mehr als die Websites vom Taubezüchterverein Pömmelsburg und dem Dorschützenfest Unterpuckelsheim gefunden hat.
Aber diesmal war ich dann doch etwas zu voreilig. Tatsächlich gibt sich der Verfasser dieses Artikels dann doch etws aufgeschlossener als andere vor ihm. Und er hat tatsächlich ein paar Insider befragt.

Kommentare:

  1. Ich finde besonders lustig, dass er die Sex Sims nicht gefunden hat. Wahrscheinlich "vergessen" sein Konto Adult zu verifizieren oder die Suche eben auf Adult einzustellen

    Sehr lustig!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für den Link. Las sich gut und interessant, vor allem, wenn man sich bislang wenig mit SL auseinandergesetzt hat.

    Beste Grüße

    Bernar

    AntwortenLöschen
  3. @Bernar LeSton Die Überschrift war eher ironisch gemeint, Bernar. Wir vermissen seit Jahren so etwas wie eine interessierte Berichterstattung über das Thema. Auch besagter Artikel schrammt gerade mal an der Oberfläche vorbei.

    AntwortenLöschen
  4. @ThK: Ich bezog mich auch ein wenig auf dein Resümee am Ende deines einleitenden Beitrags. Das klang nicht mehr ganz so ironisch, oder?

    AntwortenLöschen