Dienstag, 25. November 2014

Ich liebe es, wenn wir uns gemeinsam über einen SecondLife Artikel aufregen...

Gestern hatte ich hier über einen Artikel zum Thema SL gepostet. Maddy Gynoid hat das in seinem Blog aufgegriffen und dort wird nun diskutiert...

Meine Gedanken dazu: 
Mir fehlt auch in diesem Artikel die Bereitschaft, etwas entdecken zu wollen, dass über die Bestätigung von Klischees hinausgeht. Wofür könnte sich ein Journalist in SecondLife interessieren? Politik, Medien, Kultur. Versucht irgendjemand das Metaversum auf neue Weise zu nutzen? Eine Vorrecherche im Web hätte da doch wesentliche Anhaltspunkte geliefert. Davon abgesehen: Was könnte mehr für den Bekanntheitsgrad einer virtuellen Welt sprechen, als dass seit sieben Jahren regelmäßig darüber berichtet wird, dass der Hype wohl vorbei sei...
Deswegen ist es ja auch so schön bei uns!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen