Sonntag, 16. November 2014

Sonntag, 14.Dezember ab 20 Uhr: "Der Hummer vor den Toren" aus den "Tiefraumphasen" als szenische Lesung mit den Stimmen von Bernhard Giersche, Marco Ansing, Frederic Brake und Michael Iwoleit...

Das großartige Cover der Tiefraumphasen stammt von Alexander Preuss.

So kurz vor Weihnachten steht mir der Sinn irgendwie nach einem ganz besonderen Projekt zum Abschluss des langen Eventjahres 2014. Und wie es der Zufall so will, gibt es da etwas, das mir schon eine ganze Weile vorschwebt.
Vor wenigen Wochen ist im Begedia Verlag die von André Skora, Frank Hebben und Armin Rössler herausgegebene Sammlung „Tiefraumphasen“ erschienen. Ihr Thema: Cyberpunk im Weltraum.
Was würde sich da mehr als Bühne für eine Lesung anbieten als der Cyberspace?
Die neue Story „Der Hummer vor den Toren“ habe ich bis jetzt noch nie vor Publikum gelesen, auch nicht im Metaversum und das würde ich jetzt gern nachholen.
Dazu habe ich mir Hilfe geholt. Wir werden den „Hummer“ nämlich szenisch lesen.
Wir, das sind die Kollegen Michael Iwoleit – den ich auch gern „The Voice“ nenne - , Marco Ansing, der schon seit geraumer Zeit erfolgreich mit Live Steampunk Lesungen durch die Lande tingelt, Frederic Brake, mit dem ich schon beim BB E-Book Event gemeinsam gelesen habe und Bernhard Giersche, mit dem ich erst vor kurzer Zeit live und real in Markus Bücherkiste in Soest auf der Holzbühne stand.
Und noch jemand gehört zum Team: Bühnenbaumeister Barlok Barbosa hat diesmal besonders viel zu tun, denn es wird mehrere Bühnenbilder geben, durch die wir Euch während der Lesung schleusen wollen.
Und damit komme ich zum bedeutsamsten Punkt: Euch, die Zuschauer. 

Diesmal brauchen wir Eure Unterstützung mehr als je zuvor. Denn Ihr sollt diesmal nicht nur als Publikum, sondern auch als Darsteller auftreten. Wir freuen uns auf Euch in wilder Raumpiratenkluft, als Cyborgs oder Androiden.
 
Das Event steigt am Sonntag, den 14. Dezember ab 21 Uhr live über Barloks Hafen im Kreativdorf.  

Zartbesaitete Gemüter seien allerdings an dieser Stelle gewarnt: Der Hummer ist kein freundlicher Zeitgenosse!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen