Freitag, 23. Januar 2015

Edgar Froese ist tot...

Jahrzehntelang war er der Frontmann der deutschen Elektronikpioniere Tangerine Dream. 1997 hatte ich die Gelegenheit, die Truppe in der damaligen Formation in Bonn live erleben zu dürfen. Tangerine Dream wird mir vor allem durch Soundtracks für "Thief", "Firestarter" oder Alben wie "Hyperborea" im Gedächtnis bleiben.  Musik, die mich durch die 80er Jahre begleitet hat.

Kommentare:

  1. Ich habe Tangerine Dream 1969 noch im legendären "Zodiac" in Berlin gesehen und gehört. Am Eingang gab es Glaspfeifchen und anderes zu kaufen. Der Veranstaltungsraum war nicht besonders groß, die Band auf Augenhöhe, alles ziemlich dunkel und verqualmt. Man saß oder lag auf dicken stufenförmigen schwarzangestrichenen Holzplanken, die mit den Bässen vibrierten. Die Sessions dauerten sehr lange, meiner Erinnerung nach auch ohne Ansage von Titeln. Danach ging man in die Nacht hinaus und hatte die vorher nie gehörte Musik noch lange im Ohr. War ja alles neu damals.

    AntwortenLöschen