Samstag, 3. Januar 2015

Habe mir heute mal Anja Bagus Gedanken zum Thema E-Book Piraterie durchgelesen...

Mehr geht es aber um die bekannten Eigenheiten der Literaturszene, in der soziale Medien immer mehr zum Werkzeug werden, um sich gegenseitig werbewirksam zu umgarnen. Die Grüppchen, die sich dort bilden, sind weniger Netzwerke als Seilschaften. Das beliebte Hätschel-mich-hätschel-ich-dich verfälscht ohnehin wenig aussagekräftige Rankings und wird zum Ärgernis. Vor allem dann, wenn einzelne Gruppen soviel Einfluss gewinnen - natürlich nur theoretisch - dass sie ganze Genres definieren können. 
Meine persönliche Erfahrung: Die schönste Rezension ist eine gute Rezension, die von einer völlig fremden Person kommt. Ohne durch Sympathien oder den Versuch einer Einflussnahme verfälscht zu sein. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen