Freitag, 23. Januar 2015

Über den souveränen Umgang mit Kritik...

Ja, hallo ich habe mal eine Frage zu ihrem Leitfaden: „Wie man souverän  mit negativen Kritiken“ umgeht. Genauer gesagt zu Punkt 7:  „Höflich bleiben“. Also das fällt mir wahnsinnig schwer.  Dieser Kritiker bombadiert mich gerade permanent mit Verbalinjurien. Das ist für mich unglaublich anstrengend. Einen Mann an den Knöcheln aus dem Fenster eines Hochhauses zu halten kostet ja schon Kraft genug. Und dabei habe ich ja eigentlich sogar Höhenangst.  Es ist  wirklich nicht unhöflich gemeint, aber ich fürchte, ich muss das Gespräch beenden. Man muss ja auch mal loslassen können…

Den oben zitierten Ratschlag und die anderen sechs findet man im Blog von Kari Lessir.

An diesen Tipps ist natürlich was dran. Obwohl wirklich gute Autoren meiner Erfahrung nach auch gern man brutal lospöbeln. Man kann den Geschmacksdefiziten der anderen ja nicht immer nur mit Geduld begegnen. 
Und so rate ich Autoren, sich in solchen Momenten zu fragen: 
Was hätte Charles Bukowski mit dem Typen gemacht?

1 Kommentar:

  1. ... was Hank gemacht hätte, weiß ich nicht genau.
    Gesagt hätte er wohl etwas in der Art wie:

    "Der alte Schwindel von einem Wissen, das gar nicht wirklich existiert und deshalb mit dem Tarnanstrich einer hochgestochenen Terminologie daherkommen muss. Eigentlich wurde da doch die meiste Zeit nur von Dingen geredet, die überhaupt nichts zu tun hatten mit mir. Und Ego hin oder her - was war schließlich wichtiger als ich?"

    Btw. - Herrn Bukowski habe ich seinerzeit auch in meiner Diplomarbeit durchaus ausführlich zitiert. :-))

    AntwortenLöschen