Samstag, 11. April 2015

Beim Abendessen gab es gestern einige Leichen und das hat uns sehr gefallen...


Dubioser Zeitgenosse. Der war´s!!

Da brennt der Absinth.

Meine Liebste hat mir zu Weihnachten ein Krimidinner geschenkt. Fand ich grandios. Also haben wir uns gestern stilecht gekleidet im Residenz Hotel in Recklinghausen dem "Spuk von Darkwood Castle" ausgesetzt. Der Titel verrät es schon: Altmeister Edgar Wallace lieferte hier die eine oder andere Inspiration.
 Dank guter Schauspieler, die ihre Mordopfer mit der richtigen Prise Humor appetitlich zu...äh anrichteten, war es ein äußert kurzweiliger Abend bereichert durch ein "reichhaltiges" Vier-Gänge-Menü, das gleich fünf Sterne verdient hatte.
Ob sowas spannend ist? Nachdem das Publikum mit einem energischen Hände hoch" angeblafft wurde, war ich vom weiteren Verlauf der Geschichte so fasziniert, dass ich eine Minute lang glatt vergessen habe, sie wieder runterzunehmen. 
Wer sich sowas auch mal antun möchte (und ich rate dazu), der kann sich dort informieren:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen