Freitag, 19. Juni 2015

Mal wieder eine politische Lachnummer aus dem Tal der Ahnungslosen...

Jugendgefährdende E-Books dürfen nur von 22 Uhr bis 6 Uhr verkauft werden. Denn bekanntlicherweise verlieren Teenager ab 22 Uhr bedingt durch ihre biologische Programmierung auf der Stelle die Fähigkeit, einen Computer zu bedienen. Aber so wird sicher endlich vermieden, dass sich Jugendliche eine E-Book Version des zwei Stunden vorher legal in der Papierversion erstandenen gewaltverherrlichenden Romans downloaden. Das wird junge Seelen retten. Keine Frage.
Wieder einmal geht es hier nur um eines: Veröffentlichen soll für kleine Verlage und Selfpublishermöglichst erschwert werden.
Da möchte man sich doch glatt in die Fußgängerzone stellen und gratis Charles Bukowski Totholzausgaben verteilen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen