Sonntag, 4. Oktober 2015

Das FdL 2015: So war der zweite Tag...

Es war ein anstrengender Samstag, aber das ist ein gutes Zeichen. Natürlich hoffen wir, unseren Gästen  bei jeder Veranstaltung ein großes Publikum bieten zu können. Undankbar sind vor allem Randzeiten wie derspäte Nachmittag, oder der späte Abend.
Jan-Tobias Kitzel, der freiwillig den Startplatz um 17 Uhr übernommen hatte, musste sich allerdings keine Sorgen machen. 30 Avatare hatten sich schon zu diesem frühen Zeitpunkt engeloggt, um seinem Vortrag aus dem gerade entstehenden Cyberpunk Roman "Es begann mit einem Namen" zu lauschen. 
Man merkt Jan-Tobias die gewonnene Erfahrung deutlich an. Es war eine hervorragende Lesung, die er da gleich zu Beginn, als passenden Einstieg abgeliefert hat. 

Unten einige fotographische Impressionen vom zweiten Tag des FdL 2015.


Texte. Viele Texte.

Lebenserhaltend.

Die Chefin überwacht alles.

Organisation.

Angemüdet.

Arbeitsplatz.

Viele Avatare.

Jan-Tobias Kitzel liest aus "Es begann mit einem Namen".

Steampunkmode liegt bei den FdL Teilnehmern voll im Trend.

Hildegard Schäfer und Wilfried Abels lesen Kurzgeschichten vor dem Kafé KrümelKram.



Jan-Tobias persönliche Postapokalypse.




Ataro Asbrinks Installation. Ein Live Machinima, das die Möglichkeiten von SL voll ausnutzt.

Bernar LeStons Live Lesung unterstützt von Jennifer B. Wind im Steampunk Zeppelin.


Gang durch Chapter Kronfelds großartige Ausstellung.


Chapters Lesung und Ausstellung wurden gefeiert.

Moewes Installation im Kreativdorf. Ein weiteres Highlight.


Michael Heide liest live in der Yúcale Coffee Gallery.Danke Muecke, dass Du ihn bei den Vorbereitungen unterstützt hast. Weil es es schwer waer ihn, in die virtuelle Welt zu importieren und weil es noch einen Crash gab, durfte er fünfzehn Minuten länger lesen.

Kjs Yips großartige Galerie und die Installation im Kreativdorf.



Jens-Philipp Gründler liest unterstützt von der unermüdlichen Jennifer B.Wind im Kreativdorf.


Ein unglaublich gutes Live Konzert mit Michael K. Iwoleit, der live am Dampfsynthesizer in Wuppertal improvisiert. Wahnsinnig gute elektronische Musik vom Multitalent.




Rael Wissdorf und Idril Amat lesen live im SL Planetarium. 31 Zuschauer um 23.35 Uhr, wirklich beeindruckend.



Immer noch fast 25 Besucher in Firlefanz Roxleys Ausstellung um Mitternacht.


Rund 28 Zuschauer waren es durchschnittlich bei jeder Veranstaltung am gestrigen Samstag. Aber eben nicht immer die selben, sondern wechselnde Gäste, die teilweise eigens für ganz bestimmte Lesungen einen Avatar registriert hatten.
Unser Dank an alle Teilnehmer des zweiten FdL Tages. Ihr ward großartig. 

Es geht um um 17 Uhr weiter mit einem zusätzlichen Programmpunkt. Wir gehen noch einmal in Ataro Asbrinks Galerie: http://maps.secondlife.com/secondlife/Kreativdorf/7/106/22

Und hier der Link zum kompletten Programm...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen