Montag, 28. September 2015

Das FdL 2015: Ein paar Blicke hinter die Kulissen...

Freitag geht es um 21 Uhr los und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. 
Den gestrigen Sonntag haben wir mit Organisation, Voice-Tests und Proben verbracht. Muecke Resident hat sich übrigens als Held des Tages hervorgetan, als er einem unserer Vorleser per Skype unter die Arme gegriffen hat. Es war das erste Mal, dass gleich zwei verschiedene Rechner die Installation eines Clients verweigerten. Muecke hat es trotzdem geschafft und wir freuen uns um so mehr, dass der Programmpunkt jetzt doch über die Bühne gehen wird. 
Aber auch sonst wird an allen Ecken gearbeitet. Die meisten Bühnenbilder stehen zwar schon, aber noch immer ist einiges an Logistik zu erledigen. Darunter fallen auch die aus den letzten Jahren bekannten Festivaltürme, die Sohi Moo im Laufe der nächsten Tage für uns errichtet. Nebenbei begegnen uns immer wieder Newbies, die sich  eigens fürs FdL zum ersten Mal registriert haben. Wir helfen bei Startproblemen natürlich gern. 


Anja Bagus Kulisse für Rheingold.

Markus Gerting, Bernar LeSton und meinereiner bei der Probe.



Voice-Check mit Tom Daut in seinem Bühnenbild.
Typisch für Barlok. Nach und nach entstehen immer mehr Details.


Computerhirn.

Die Zeppelinbibliothek für Bernar LeStons Lesung. Zusammegestellt von BukTom.

Kjs Yips Galerie im Kreativdorf.

Andrea Brückens Doodle-Galerie.

Ataro Asbrinks Intallation macht neugierig.

Am Kafé KrümelKram werden Wilfried Abels und Hildegard Schäfer leser.

Moewe Winklers neue Installation im Kreativdorf.

Chapter Kronfelds Ausstellung ist gigantisch.

Auch für die Lesung von Sabine Schäfers in Joeys Café aus dem neuen Roman "Trau mir nicht" ist alles vorbereitet.
Probe mit Frederic Brake für sein Live-Theaterstück.

Seit heute wissen wir übrigens, dass am Sonntag auch Felix Münter für uns lesen wird. Er stellt uns seinen Roman "Kaisersturz" vor.

Zum kompletten Programmplan des FdL 2015...

Endlich Mad Max: Fury Road gesehen...

Ich mache es kurz: Es ist der beste Mad Max aller Zeiten und ich werde ihn gleich noch mal ansehen. George Miller hat etwas geschafft, was vor ihm niemandem gelungen ist. Er hat mit dem vierten Teil seiner eigenen Serie ein Meisterwerke geschaffen, das Maßstäbe setzt. Sowohl was Optik, Dynamik, Choreographie als auch Originalität angeht und das bis ins kleinste Detail. 
Tumore mit aufgemalten Gesichtern Barry und Larry nennen? Hells Grannies Biker Gangs? Schurken die ihren eigenen Soundtrack inklusive Flammewerfergitarristen immer dabei haben? Und diese unglaublichen Bilder. Fulminant fotografiert.
Okay, ich frage mich noch, wie man einen kompletten Tanklastzug bei unzureichender Kühlung mit Muttermilch befüllt. Aber darüber wollen wir mal hinwegsehen. 
George Miller hat uns endgültig gezeigt, wie`s gemacht wird und mit Tom Hardy und Charlize Theron zwei großartige Schauspieler für seine V8-Oper gewählt. 
Ich. Bin. Offiziell. Geflasht. Und ich behaupte "Fury Road" ist möglicherweise der beste Actionfilm aller Zeiten.
Allerdings sollte ich in den nächsten Tagen besser nicht Auto fahren...

Countdown: Noch vier Tage bis zum FdL 2015 - Bernar LeSton über seine Lesung beim FdL..

Bernar bei der Probe fürs FdL. Bild: BukTom Bloch
Nachzulesen drüben in seinem Blog...

Eine ganze Fotoserie der Probe gibt es übrigens auf Buks Facebook-Account...

Das komplette Programm des FdL unter diesem Link... 

Samstag, 26. September 2015

Countdown: Noch 6 Tage bis zum FdL 2015 - ein Posting von Moewe Winkler...

Bild: Moewe Winkler

Moewe über ihre Installation und das FdL im allgemeinen. Drüben in ihrem Blog...

Das komplette Programm des FdL unter diesem Link...

FdL 2015: I want to escape!

Ausschnitt aus der Installation von Xirana Oximoxi.

Am kommenden Freitag beginnt das FdL 2015 in SecondLife. Es geht um Kunst und Literatur, die Spiegel der Gegenwart in der sie entstehen. Deswegen haben wir uns dazu entschieden, das aktuelle Weltgeschehen mit in unsere Veranstaltungen einzubeziehen.
Xirana Oximoxi, Andre Brücken, Moewe Winkler, Firlefanz Roxley, BukTom Bloch, Chapter Kronfeld und Kjs Yip werden zusätzlich zu ihren bereits vor Monaten geplanten Programmpunkten eine zusätzliche Ausstellung aufbauen. Der Titel:  "I want to escape!"
Derzeit sind Millionen Menschen weltweit auf der Flucht und spätestens jetzt bemerkt das auch jeder. Toleranz und Hilfsbereitschaft sind gefragt, schwierige Fragen zu beantworten und große Probleme zu lösen.

Wir eröffnen das Projekt "I want to escape" am Freitag, den 2. Oktober um etwa 21.30 Uhr mit einer Lesung von BukTom auf der Plattform über der SIM Kreativdorf. Bis zum Sonntagabend werden wir die Ausstellung komplett fertigstellen und jeder Teilnehmer des FdL 2015 bringt sich mit seiner eigenen Stimme in die Installationen mit ein. 


Dienstag, 22. September 2015

Ich wurde für den Liebster Award nominiert, aber...

...ich werde die Nominierung nicht annehmen, denn...

Blogstöckchen sind endgültig  viel zu 2004,
sie dienen nur in zweiter Linie dem Zweck, die nominierten Blogs bekannter zu machen, in erster Linie sollen sie dem Initiator zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen 
und ich wurde bereits im Februar dieses Jahres dafür nominiert und habe schon damals meine Pflicht erfüllt. 

Also bitte nicht böse sein, Laetitita. Es war selbstervständlich nett gemeint und das weiß ich zu schätzen.

Montag, 21. September 2015

Jordan Reyne beendet ihre Karriere als Musikerin - oder warum ich heute verdammt sauer bin...

Dass ich ein Fan von Jordan bin dürfte bekannt sein. Ich schätze sie nicht nur als Live Musikerin in SecondLife, ich war auch immer begeistert von ihren Alben. Jordans Songs beanspruchen einen nicht unwesentlichen Anteil des Speichers auf meinem Handy und es vergeht wohl keine längere Autofahrt ohne dass einige davon laufen.
In der Welt diesseits des Monitors tritt Jordan mittlerweile beispielsweise mit einigen Ex-Field of the Nephilims auf. Und doch, nach 25 Jahren in der Branche und zahllosen Live Auftritten, hat sie sich nun dazu entschlossen, nicht mehr weiterzumachen.  Sie kann und will den Status des ewigen Newcomers und der Ein-Frau-Vorgruppe für andere Musiker so nicht länger aufrecht zu erhalten. 
Wieder einmal stelle ich die Frage: Wie kann es sein, dass Talent und harte Arbeit so selten belohnt werden?
Ihr dudelt doch auch seit mehr als einem halben Jahrhundetr die Stones, obwohl das Zeug stinklangweilig ist. 
Wieso gehen talentierte Macher leer aus, während der miese Durchschnittsmüll in den Himmel gehyped wird? Wieso verdienen theatralische Knöpfchendreher an einem Abend vier Riesen beim Platten auflegen, während gute Musiker sich an der Strassenecke mit Münzen abspeisen lassen müssen? Begabte Maler knien auf der Straße, damit Durchschnittsdeppen achtlos über ihre großartigen Bilder trampeln. Aber wer 30 Quadrartmeter Museum einem Häuflein Stuhlgang - oder Auswürfen vergleichbarer Konsiszenz -  widmet, dem kaufen wir das Meistwerk für einen Millionenbetrag ab. Selbstverständlich benennen wir den Buchladen,  gleich mal in den Shades of Grey-Shop um und hier zu erwähnen, dass ein Balltreter mittlerweile 75 Millionen Euro wert ist, verbiete ich mir, weil ich starke in die Brust austrahlende Schmerzen in meinem linken Arm vermeiden möchte.
Zugegeben, ich hantiere gerade mit einem etwas zu großen Vorschlaghammer. Ich habe mal eben den großen Sack gefüllt, in dem man immer den richtigen trifft.  Aber ich denke, mein Unmut über Dinge, die angeblich eben so sind, wie sie sind, - mieser Geschmack beispielsweise -  ist durchaus berechtigt.
Ich kann nur hoffen, dass Jordan ihre Meinung ändert und sich für sich doch noch eine interessante Möglichkeit ergibt, kreativ weiter ihr Ding zu machen. Es wäre schade, so viel Talent vergeudet zu sehen.

Sonntag, 20. September 2015

Anders als bei primitiven Stämmen...

...beginnt in in hoch entwickelten Gesellschaften in vierzig Minuten die zweite Hälfte des Wochenendes...

FdL 2015: Wie kann ich dabei sein?

Zeitplan im Kreativdorf. Die Uhrzeit wird hier allerdings in SecondLife-Zeit, also Pacific Daylight Time angezeigt. Die Angaben auf unserem Programmplan im Web sind in Mitteleuropäischer Zeit.

In weniger als zwei Wochen öffnet das FdL 2015 nach zweijähriger Pause endlich wieder seine Pforten.
In diesem Jahr konzentrieren wir uns - wie ewartet - auf Lesungen, Theaterstücke und Kunstausstellungen. Auch dieses Mal bleiben wir beim traditionellen 30 Minutentakt. 
2011 hatten wir selbst noch die Berfürchtung, dass sich das Publikum dabei aufreiben würde und mehr und mehr Zuschauer den Anschluss verlieren. In mittlerweile drei FdLs, aber auch bei einzelnen Theatervorführungen mit eingebauten Teleports hat sich gezeigt, dass diese Sorge unbegründet war.
Aber natürlich sind nicht nur erfahrene SecondLifer Nutzer dabei. Der eine oder andere Newbie wird sich fragen, wie man bei fast 30 Programmpunkten den Überblick behält. 

Eine Möglichkeit ist die Website mit dem Programmplan, die man unter diesem Link findet: 


Durch Klick auf die SLURL in der Spalte rechts öffnet sich der Viewer und man landet direkt am entsprechenden Ort.  

Inworld versenden wir unter anderem über die Gruppe der Brennenden Buchstaben eine Notecard mit dem Programm. Durch Klick auf die Landmark kann man ebenfalls jederzeit zum Veranstaltungsort springen. 

Üblicherweise versenden wir über die Gruppe  beim Wechsel auch live die Landmark des jeweils aktuellen Ortes.


Der Zeitplan auf der Notecard in SecondLife. Ebenfalls in MEZ. Durch Klick auf die Landmark kommt man direkt zum Veranstaltungsort.
Wer noch grundsätzliche Fragen zur Registrierung in SecondLife und zu Installation und Einstellung von Software und Hardware hat, findet unter diesem Link Antworten:

http://kueperpunk2012.blogspot.de/2014/09/secondlife-tutorial-fur-zuhorer-und.html 

Wichtig ist es, das alles ein paar Tage im Vorfeld einzurichten. Ihr könnt uns auch gern in SecondLife oder bei Facebook kontakten, falls ihr Hilfe braucht. 

Tobias Schindeggers Buch über die Ansichten "besorgter Bürger"...

Tobias war vor einiger Zeiten schon mal bei uns als Autor eines Fantasy-Romans bei uns zu Gast. Jetzt hat er ein Buch über das "Ich bin ja kein Nazi, aber..."-Syndrom geschrieben.  Ein Thema, das meinen Nerv trifft. Momentan ganz besonders. 
Nach rechts Reisende solle man ja bekanntlich nicht aufhalten, obwohl...seien wir ehrlich, eigentlich sollte man sie unbedingt aufhalten.  Leider stellt man schnell fest, dass sich auch ein argumentativ völlig unbeladener Güterzug nicht mehr stoppen  lässt, wenn er einmal in Fahrt gekommen ist. Vor allem wenn die He(i)tzer ordentlich Vorurteile und Lügen nachscheppen. 
Was ich mich persönlich frage: Wo bleibt diese unglaubliche Energie und Aggressivität, wenn sich wirklich mal was bewegen lässt? Kann es sein, dass sich das "nach-unten-treten" so großer Beliebtheit erfreut, weil man dabei die Bierkanne nicht absetzen muss? Was wir da vor Asylantenheimen sehen, sind die sonst im Stadion in der Südkurve trainierten sozialen Artikulationsfertigkeiten:
Feindbild indentifizieren, angröhlen, Fahne schwenken und dabei jeden vernünftigen Gedankengang durch Suff unterdrücken. 

Aber ich will nicht zu sehr abschweifen. Hier der Pressetext zu Tobias Buch: 

Ein Gothaer Autor gibt sich besorgt über fremdenfeindliche Ansichten einiger deutscher Bürger. Er widerlegt in seinem kostenlosen ebook diese Vorurteile mit gesammelten Fakten.
„Ich bin ja kein Nazi, aber“
– Wenn ein Satz derart beginnt, kann man sichergehen, dass er durch absoluten Schwachsinn ergänzt wird. Wer einen Satz so beginnt, nimmt sich die Integrität, den Respekt und der Intelligenz (ganz  zu schweigen von Ethik und Moral). Dieses Werk ist entstanden, da das braune Gedankengut in Deutschland leider immer noch nicht ausgestorben ist. Dies zeigt die derzeitige Asylpolitik, bzw. wie ein Teil der Bevölkerung mit den Flüchtlingen, die in Deutschland eintreffen, umgeht. Mit diesem Buch erhalten Sie Fakten, mit denen Sie Vorurteile gegenüber Flüchtlingen widerlegen können.
eBook – ISBN 978-3-7396-1316-1
Taschenbuch - ISBN 978-1517377809
 
Teaser - https://soundcloud.com/tobias-schindegger/ebook-ich-bin-ja-kein-nazi-aber-mit-vorurteilen-aufraumen

Über den Autor - Tobias Schindegger wurde 1976 in Glashütten im Taunus (Hessen / Deutschland) geboren. Seine schulische Karriere meisterte er tief im Süden Deutschlands - genauer gesagt in Oberbayern im Berchtesgadener Land.
Zum Studium der Sozialpädagogik zog es ihn ins geographische Zentrum - nach Erfurt in Thüringen. Dort lernte er seine Ehefrau in einer studentischen Improvisationstheatergruppe kennen und lieben. Gemeinsam haben sie drei Söhne und sind Thüringen treu geblieben.
Seit 9 Jahren ist Tobias Schindegger im Bereich der Sozialpsychiatrie tätig. Er arbeitet mit Menschen, bei denen eine psychische Störung, Erkrankung oder seelische Behinderung diagnostiziert wurde. Seine Aufgabe ist es, diesen Menschen (wieder) einen lebenswerten Weg für einen selbstständig gestalteten Alltag, eine Beschäftigung oder eine Arbeit zu ebnen. Humor spielt dabei oft eine entscheidende Rolle.
Seit Mitte 2012 ist er als Fundraiser ausgebildet. Dieses Wissen nutzt er, um sozialpsychiatrische Projekte finanzieren zu können.

Samstag, 19. September 2015

Artgerechtes Bloggen...



Ich verstehe eben zu leben...

FdL 2015: Bernar LeStons Kulisse ist ebenfalls vorbereitet...



Er wird in der Science Fiction Abteilung der Pegasus Bibliothek lesen. Und die befindet sich passenderweise in einem Luftschiff. Anschauen bei BukTom...

Bernar liest dort am Samstag, den 3. Oktober ab 19 Uhr. Stimmlich unterstützt wird er von Jennifer B. Wind in einer weiteren Rolle.

Markus Gersting über das Schreibtreffen am letzten Donnerstag...

Ich selbst konnte leider erst eine Stunde später dazu kommen. Freue mich allerdings jedes Mal darüber, dass sich das Treffen zur beliebten monatlichen Veranstaltung entwickelt hat. Ihr seid jederzeit willkommen. Schaut mal rein. 

Mal zum Spaß ein Steampunk Serien Konzept entwerfen...

Meine persönliche Steampunk Adaption von Heidi. Da entwickelt sich eine bahnbrechende Trilogie.

Heidi 1 - Zombie Goat Hunter

Heidi 2 - Nuking Frankfurt

Heidi 3 - Killing Clara. Again!

Clara trägt übrigens ein Dampf-Exoskelett.

Für die Filmadaption habe ich auch schon Ideen:

Ozzy Osbourne als "Alm Öhi"!  Henry Rollins als "Goat Peter" und Christopher Walken als "Aunt Dete", hell geschminkt, natürlich in Frauenklamotten und Zigarre qualmend. Als Clara wäre Rhona Mitra meine Wunschbesetzung.  Oh und Peter Stormare als Grandma. Ja, ich weiß, das sind schon zwei Kerle in Frauenklamotten. Für "Das Heidi" bin ich noch unschlüssig. 

Freitag, 18. September 2015

FdL 2015: Andrea Brückens Ausstellung "From Doodling to Collages" am Sonntag, den 4. Oktober ab 17.30 Uhr...

Wir freuen uns, dass Andrea Brücken nun auch beim FdL mitwirken wird. Was Doodles sind? Nun darüber kann man auf Andreas Homepage schon einiges erfahren. Am Sonntag, den 4. Oktober könnt Ihr euch im Rahmen des FdL 2015 von Andrea live durch ihre Ausstellung im Kreativdorf führen lassen. 

Donnerstag, 17. September 2015

FdL 2015: Vorschau auf das Bühnenbild für Anja Bagus Lesung aus "Rheingold"...










Anja liest am Samstag, den 3. Oktober ab 18 Uhr in Barloks Hafen aus ihrem Roman "Rheingold". Die SLURL geben wir zeitnah bekannt!
Auch diesmal zeichnet Barlok Barbosa für die Kulissen verantwortlich.

Das komplette Programm des FdL hier...

Montag, 14. September 2015

FdL 2015: Und noch eine Vorschau auf das Bühnenbild für Tom Dauts Lesung am 4. Oktober...

Hier geht etwas vor.



Barlok baut nur im Schutzanzug. Kein Wunder, ist ja auch Vakuum. Bei mir muss der hochgestellte Kragen reichen. Ein echter Gentleman wahrt auch auf dem absoluten Nullpunkt von Druck und Temperatur Haltung.



Ich bin genauso begeistert  wie fassungslos!

Kleine Raumflotte vor dem Start.

Barlok baut gerade mit großer Begeisterung an mehreren Bühnenbildern. Er ist aber nicht der einzige. In den nächsten Wochen wird es hier auch immer wieder Previews auf die Bühnen für die anderen Lesungen geben. ich bin übrigens begeistert davon, Tom bei seiner Lesung gemeinsam mit Judith Vogt unterstützen zu dürfen.

FdL 2015: Vorschau auf zwei Bühnenbilder...

Nämlich das des Theaterstücks: "Kleine Unannehmlichkeiten beim interstellaren Dinner"...

Barlok hat mal eben ein interstellares Raumschiff mit Speisessaal entworfen.

...und eine der Szenen für Tom Dauts Lesung aus "Umray"...

Ein Landefeld vor einem mysteriösen Artefakt.


Ich störe Meister Barlok nur ungern bei der Arbeit.

Barlok Barbosa gibt einmal mehr alles und baut und baut und baut. Wir werden ihn nicht daran hindern, denn bis zum fdL 2015 haben er und seine Kollegen noch einiges zu tun.

Das FdL 2015 beginnt am Freitag, den 2. Oktober um 21 Uhr.

Hier der komplette Programmplan des FdL 2015:
 
http://www.sublevel12.de/FdL2015.html 

Sonntag, 13. September 2015

Der vorletzte Mokka dieser Mittelaltermarktsaison...

Heute auf dem Mittelaltermarkt am Schloss Strünkede. Bleibt noch der Mittelalter Weihnachtsmarkt in Dortmund...

Am kommenden Donnerstag: Das Treffen der SL Schreibgruppe...

Wilfried Abels kündigt es heute in seinem Blog an. Ich zitiere: 

Das nächste Treffen der SL Schreibgruppe steht auch schon wieder ins Haus. Kommenden Donnerstag, den 17. September treffen wir uns wie gehabt im Kreativdorf ab 20 Uhr.
Und so freue ich mich darauf erneut wieder gemütlich über Literatur, kreatives Schreiben im Allgemeinen und Speziellen, sowie über Kunst und Kultur in virtuelle Welten zu plaudern. Themen wie Ebooks und Selfpublisching gehören natürlich weiterhin zum Repertoire des Abends. In diesem Sinne freue ich mich wieder auf jeden Teilnehmer :-)