Montag, 4. April 2016

Blogparade: Was haltet ihr von Autorenlesungen?

Das ist die Frage, die Ann-Bettina Schmitz in ihrem Blog stellt.   Genau mein Thema. Einerseits, weil ich selbst bekanntlich wahnsinnig gern vorlese, andererseits weil ich ja gemeinsam mit meiner Frau die Lesungen der Brennenden Buchstaben veranstalte. Also hier mein Beitrag zur Blogparade. Wer selber daran teilnehmen möchte, der möge den Link auf das ABS Blog posten und dann die zwölf  Fragen zum Thema beantworten. 


1. Ich mag Lesungen weil …

 Weil sie für mich als Autor eine Möglichkeit sind, direkt vor Publikum zu testen, wie eine Geschichte ankommt. Noch dazu macht es mir einfach wahnsinnig viel Spaß, auch ein bisschen schauspielern zu können, während ich verschiedenen Figuren so intensiv wie möglich Leben einhauche.

 2. Ich war schon auf Lesungen von... 

 ...mehr als hundert Autoren. Das liegt daran, dass ich gemeinsam mit meiner Frau Kirsten Riehl virtuelle Lesungen (gelegentlich aber auch reale) veranstalte. Darunter waren Gäste wie Arno Strobel, Uwe Laub, Thomas Thiemeyer, Michael Meisner, Michael Marrak und viele andere.

3. Warst du schon einmal auf einer Lesung, die dich besonders beeindruckt hat? Wenn ja, warum? 

Lesungen beeindrucken mich dann, wenn sie über das bloße Vorlesen hinausgehen. Wenn der Vortragende es schafft, tatsächlich seine Figuren zu spielen. Das Publikum in seinen Bann zu schlagen – und die Leute absichtlich an den richtigen Textstellen zum Lachen zu bringen.

4. Ich war noch nie auf einer Lesung, weil...

Keine Antwort.

5. Ich mag keine Autorenlesungenm, weil...

Keine Antwort.


6. Gehst du nur zu kostenlosen Lesungen oder bist du auch bereit dafür zu bezahlen? 

Unter Umständen wäre ich auch bereit, dafür zu zahlen. Andererseits möchte der Autor ja sein Buch verkaufen. Warum sollte ich für eine Werbeveranstaltung Eintritt zahlen? Dann müsste das Konzept schon eher in Richtung Theaterstück und/oder Musikperformance gehen.

7. Wie erfährst du von Lesungen in deiner Nähe? 

Meistens über das Internet.

8. Sollte eine Lesung ein Event, eventuell mit Musik oder einem anderen Rahmenprogramm sein, oder bevorzugst du reine Lesungen? 

Lesungen können durch ein Rahmenprogramm zu einem ganz besonderen Erlebnis werden. Bei unseren virtuellen Lesungen in SecondLife arbeiten wir mit Künstlern und virtuellen Bauspezialisten zusammen, die passende Bühnen für jede Vorstellung bauen. Ich habe bei einer virtuellen Science Fiction Lesung mal mit einem Musiker in Kalifornien gearbeitet. Während ich in Herne gelesen habe, hat er in den  USA live den passenden Ambient Soundtrack gespielt.

9. Fährst du für eine Lesung auch in einen benachbarten Ort? 

Um selbst eine Lesung zu machen, oder zu veranstalten scheue ich mich nicht davor, ein paar hundert Kilometer zu fahren. Als Zuhörer warte ich lieber auf Veranstaltungen in meiner Nähe oder online- Angebote.

10. Ist der Ort, an dem die Lesung stattfindet, wichtig für deine Entscheidung dorthin zu gehen? 

Nein.

11. Hast du dir schon einmal eine Online-Lesung angehört? 

Gehört und selber veranstaltet, moderiert und durchgeführt. Seit 2008 waren es rund 500 mit 110 verschiedenen Autoren.

12. Wie gefällt dir die Idee der Online-Lesung?

Wir veranstalten selbst virtuelle Lesungen in SecondLife und soweit ich weiß, sind wir zumindest im deutschsprachigen Raum die fast einzigen, die das tun. Wir machen das natürlich, weil wir absolut begeistert davon sind. Online Lesungen scheitern nicht am Distanzproblem. Und die Erfahrung ist für Vortragende und Publikum fast so gut wie das reale Event, denn es ist ja möglich, dem Gast später noch Fragen zu stellen, oder sogar ein bißchen mit ihm zu plaudern.
Wer das Konzept kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, sich unser BB E-Book Event an dem 8. April anzusehen. Über vier Wochen hinweg wird es dort achtzehn Lesungen zu erleben geben.

Kommentare:

  1. Hallo Thorsten,
    schön, dass du an meiner Blogparade teilnimmst. Das ist wirklich ein toller Zufall, dass du Lesungen in Second Life veranstaltest. Die Online-Lesungen hatte ich als Nachgedanke mit reingenommen, um mal zu sehen, wer die überhaupt kennt. Und peng! Der erste Teilnehmer veranstaltet selber welche :-) Wie sieht das denn mit den Zuhörerzahlen aus? Oder könnt ihr ds nicht feststellen?
    Im Übrigen mag ich auch keine Lesungen, bei denen der Text nur einfach runtergelesen wird.
    Viele Grüße
    Ann-Bettina

    AntwortenLöschen
  2. Im Durchschnitt sind es mittlerweile zwischn 25 und 30 Zuschauer. Höchstwert waren bisher 50 Zuhörer.

    AntwortenLöschen