Sonntag, 8. Mai 2016

Gesehen: "Howl" ...

Unaufwändiger aber effektiver Werworlfhorror. Eine bissiger junger Mann mit starkem Haarwuchs fällt außerhalb voin London über die Fahrgäste eines liegen gebliebenen Regionalzuges her. Überraschenderweise kann er von den resoluten Mitfahrern überraschend schnell zur Strecke gebracht werden. Dummerweise hat er Freunde mitgebracht, ganz davon abgesehen, dass Werwolfismus sich schneller ausbreitet als die Pest am A...äh Masern. Der Trailer hatte mein Interesse schon vor Monaten geweckt.  Das Cover ist allerdings das grottigste, das ich je gesehen habe. Nicht täuschen lassen, der Film kann was. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen