Samstag, 4. Juni 2016

Jetzt erst gesehen: "Das Erwachen der Macht"...

...und muss mich leider dem Resümee vieler Kritiker vor mir anschließen: 
Ich bin entzückt! 
Wunderbares Action-Abenteuer eben genau im Stil der ersten drei Filme mit Darstellern, die mir durch die Bank gefallen - was nicht zuletzt daran liegt, das drei von ihnen die Helden meiner Jugend waren und einer von ihnen mittlerweile den selben Bart trägt wie ich. Gut, er hat keinen Dialog und ist erst nach zwei Stunden zu sehen, aber das wird schon seinen Sinn haben. 
Wer faselte was von unoriginell? Allein der angekettete Tie-Figher ist schon den halben Eintrittspreis wert. Hatte ich schon die Darsteller erwähnt? Ich bin ja nie mit Jung Darthy aus den Prequels warm geworden. Weder in der kleinen, noch in der ungegrillten mittleren Version. Aber die beiden neuen Jungspunde sind eine gute Wahl. Mir fällt nur auf, dass die Jediausbildung anscheinend immer kürzer wird. Aber das kennen wir ja auch hier vom Gymnasium.  Einmal Laserschwert halten, schon kannste den Falken fliegen und dem Oberbösewicht Saures geben. Apropos Kylo Ren. Großartige Besetzung. Nerdiger Typ, hat sogar noch Pickel und bringt gern Leute um, die ihm auf den Zeiger gehen. Selten hat Hollywood die freudlose Nerdpubertät so feinfühlig skizziert wie in diesem Film.  Ich denke übrigens, er steht auf  Rey. Bahnt sich da was an? Hatte mich damals schon bei Luke und Leia getäuscht. Nicht nochmal!
Ach ja:  Carrie Fisher. Für mich von 1977 bis 1982 uneingeschränkt die schönste Frau des Universums. Ich habe auf ihren Auftritt gelauert.  Ja, mir war klar, das wird nix mehr mit dem Goldbikini, aber sie hat sich dennoch gut gehalten. Eventuell war da die eine oder andere Carbonit-Maske im Spiel?
Letztendlich war ja nun klar, das einer sterben musste. Logischerweise ist es der, der am meisten Gage kriegt. Guter Schachzug. 
Warum ich den Film als gereifter Alt-Fan erst jetzt schaue? Eben deswegen. Sofort ins Kino rennen ist Mainstream. Ich habe dem "Erwachen der Macht" erst jetzt eine Audienz gewährt. So rum läuft das.
Schönstes Sinnbild: Abgestürtzer Sternzerstörer in der Wüste. Eine wunderbare Metapher für all die außergewöhnlichen Träume, die man als Neunjähriger noch hatte. Aus dem X-Wing ist leider nichts geworden. Ich fahre Astra. Zumindest klingt das irgendwie nach Sternen. 
Freue mich trotzdem oder gerade deswegen auf den nächsten Teil der Saga.


1 Kommentar:

  1. Der Film war eine sehr schöne Verneidung vor den alten Filmen.
    Und Harrison Ford hat sicher gesagt:
    "Ok - ich gebe Euch den Solo noch einmal und dann ist Schluss!" :-)
    PS: Wann kommt endlich Rogue One in die Kinos? ;-)

    AntwortenLöschen