Donnerstag, 29. September 2016

Das FdL 2016 erleben - aber wie?

Am Freitag, den 7. Oktober beginnt das FdL 2016. Dreit Tage lang erwartet euch ein Programm mit zahlreichen Lesungen aus den Genres Krimi, Thriller, Science Fiction, Fantasy, mit Ausstellungen, Comedy und einem Konzert von Michael Iwoleit. Aber wie verfolgt man ein Event, bei dem man im Halbstundentakt von Ort zu Ort springen muss?
Eine Erleichterung können wir euch schon gleich bieten: Es entfällt die Qual der Wahl. Beim FdL gibt es niemals Parallelevents. Programmpunkte konkurrieren nicht miteinander.

Wenn ihr euch noch nie in SecondLife eingeloggt habt, dann solltet ihr euch natürlich zuerst mit mit unserem kleinen Tutorial vertraut machen: 


Falls ihr SecondLife schon kennt, wird es euch nicht schwer fallen, das FdL zu verfolgen. Das Programm findet ihr im Web unter diesem Link: 


DIe SLURLs sind klickbar und bringen euch direkt zum jeweiligen Programmpunkt. Auch inworld gibt es Programm in Form einer Notecard. Ihr erhaltet es beispielsweise an den Werbeplakaten im Kreativdorf. Wir versenden es auch über die Gruppen der Brennenden Buchstaben, der Kreativdorf Mieter,  Yúcale Coffee Gallery und weitere Gruppen.

Hier die SLURL des Kreativdorfs: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/73/194/22
Stimmt, das ist das neue Kreativdorf!


Aus diesen Plakatwänden erhält man auf einen Click hin das komplette Programm als Notecard.

Und hier die Notecard mit allen Terminen und klickbaren Landmarks.
Alle Termine im Überblick an diesen Kalenderboards.
Auf Kalenderboards im Kreativdorf und anderen Veranstaltungsorten könnt ihr außerdem das aktuelle Programm einsehen. Zusätzlich verschicken wir im Halbstundentakt die gerade aktuellen Landmarks auch über die Gruppe der Brennenden Buchstaben. 

Wenn ihr noch neu seid und vielleicht Hilfe mit dem Voice Chat benötigt, kontaktet mich bei Facebook als Thorsten Küper oder als kueperpunk direkt in SecondLife. Ich werde dort am Sonntag ab etwa 18 Uhr erreichbar sein und euch bei technischen Problemen gern unterstützen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen