Sonntag, 15. Januar 2017

Steampunk Theater am 5. Februar: Preview auf das Bühnenbild für "Fäden weben im dunklen Netz"...

Hier ein erster Blick auf die kolossale und ebenso fabelhafte Bühne für unser Steampunk Theaterstück "Fäden weben im dunklen Web". Die insegsamt vier Bühnen hat einmal mehr Barlok Barbosa gebaut. Den Luftverkehr darüber haben wir Somehow Peccable zu verdanken, die für uns eine ganze Luftflotte zusammengestellt hat. Und ihre Flugmaschinen bewegen sich. Allein die Details wie die von Barlok entworfenen "Stuben", die für die Geschichte ein große Rolle spielen, die Gebäude und die Luftfahrzeuge von Somehow sind es wert, einen Blick auf unser Theaterstück zu werfen. Unten erste Impressionen. 


Luftschiffe über der Stadt. Die Luftfahrzeuge stammen diesmal alle von Somehow Peccable.

Dichter Luftverkehr über dem Bühnenbild. Über unseren Köpfen kreist ein ganzer Schwarm von Flugzeugen.


Steampunk Fahrzeuge zu Lande, zu Wasser und in der Luft. Barlok und Somehow ergänzen sich fabelhaft.


Die Barkasse ist eine von vier Bühnen.

Was hat es mit den geheimnisvollen "Stuben" auf sich?

Luftschiff über Skyline.
Modernste Technologien des späten 19. Jahrhunderts.



"Fäden weben im dunklen Netz", zu sehen in Barloks Hafen im Kreativdorf, am Sonntag, den 5. Februar ab 20 Uhr.
In den Hauptrollen: Frederic Brake, Bernhard Giersche, Rubeus Helgerud und Markus Gersting, sowie die bezaubernde Kirsten Riehl und natürlich ich selbst. 
Barlok Barbosa hat auch diesmal ein riesiges Bühnenbild entworfen. Wie gewohnt gespickt mit vielen faszinierenden Details. Diesmal werden wir allerdings nicht laufen müssen. Trotzdem sind die Kulissen gigantisch. Apropos Kulissen. Wir konnten diesmal auch Somehow Peccable gewinnen, die sich speziell um den Himmel über unserem Steampunk London kümmern wird. Der Blick nach oben wird sich lohnen. Selbstverständlich auch der zur Seite. 
"Fäden weben im dunklen Netz". Das große Steampunk Theaterstück am Sonntag, den 5. Februar ab 20 Uhr.

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/56/114/23

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen