Donnerstag, 9. März 2017

Drüben bei Phantanews macht sich Stefan Holzhauer Gedanken darüber, wie ein Phantastik-Publikumspreis funktionieren könnte...

Nicht nur interessant, das Konzept schreit geradezu nach praktischer Umsetzung. Nachzulesen drüben bei Phantanews.

Ich spare mir jetzt eine Bemerkung darüber, warum die durchgängige Abwesenheit bestimmer Namen in der Nominierungsliste eines Preises über einen Zeitraum von mehr als einem Jahrzehnt ein guter Grund ist, eben diesen nicht für voll nehmen zu können.
#Scheuklappenablegen, #Lesebrillekaufen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen