Freitag, 17. März 2017

Stefan Holzhauer über das merkwürdige Verhältnis des deutschsprachigen SF-Fandoms zum Self Publishing...

Self Publisher haben es nicht unbedingt leicht in der deutschsprachigen Schreibszene. In bestimmten Kreisen werden sie nicht für voll genommen, belächelt und selbstverständlich komplett ignoriert. Stefan fragt, wie diese Haltung mit den Fanzine-Wurzeln vieler Fans und Macher vereinbar ist. Guter Punkt. 
Es sieht ganz so aus, als wenn es nach wie vor voll im Trend liegt, Seitenblicke zu vermeiden, bestimmte Personen nach Lust und Laune zu ignorieren, und sich gegenseitig so oft wie möglich Nichtrelevanz zu attestieren. 
Dabei würden sich in Zusammenarbeit so viele interessante Projekte und Veranstaltungen stemmen lassen. Nein, nicht die mit den dicken Schnitten. Ich sagte interessant!
In diesem Zusammenhang fällt mir ein wunderbares Beispiel für eine in alle Richtungen offene Kooperation ein. Unser BB E-Book Event vom 6. April, bis zum 4. Juni. Wir haben übrigens auch mindestens drei Self Publisher im Line-up: Dennis Frey,  Marcus Rauchfuß und ursprünglich auch Anja Bagus. 


1 Kommentar:

  1. Hallo Thorsten,

    ich stimme Dir voll zu bei der Aussage, dass man mit geschickter Zusammenarbeit so viel mehr interessante Projekte gestemmt bekommt. Eine kleine Korrektur nur zu dem von Dir erwähnten Autor Jan Christoph Nerger. Er ist im eigentlichen Sinne kein klassischer Selfpublisher.

    Auch wenn er bei keinem kommerziellen Verlag veröffentlicht hat, so ist unser gemeinnütziger Verlag awsLiteratur (http://www.aws-literatur.de), bei dem sein Buch gerade ganz frisch herausgekommen ist, doch ein bisschen anders strukturiert, als reines Selfpublishing. Mit unserem sechsköpfigen Team des Kultur Vereins Alles-wird-schön e.V. haben wir uns nämlich vorgenommen, eine Plattform zu etablieren, wo wir für uns interessante Projekte durch gegenseitige Unterstützung in einem möglichst professionellen Umfeld realisieren können.

    Wir können bestätigen: Kooperation bringt mehr als gegenseitige Ausgrenzung.

    Schöne Grüße
    Wilfried

    AntwortenLöschen