Samstag, 22. April 2017

Rückblicke und Bilder zu Heidi Hensges Lesung...


Wurfi. Bild: BukTom Bloch

Entspanntes Publikum. Bild: BukTom Bloch

Heidi Hensges Avatar. Bild: BukTom Bloch


....gibt es...

...bei BukTom Bloch...

...und bei Markus Gersting...

Wir haben uns gestern mal wieder ein Krimidinner gegeben...

Ein pfiffiges gegenseitiges Weihnachtsgeschenk, auf das wir uns vier Monate freuen konnten.
Für mich gehören die alten Edgar Wallace Filme nach wie vor zu den besten deutschen Produktionen. Ich verbinde mit ihnen wundervolle Kindheitserinnerungen. Frau Mutter schickte mich ins Bett und ich durfte mir die Todeschreie anhören. (Wie schafft es eigentlich jemand mit drei Kugeln im Herz acht Sekunden lang zu schreien?) Wir haben uns dann irgendwann darauf geeinigt, dass ich doch mitschauen durfte.
Wer genau wie ich die Atmosphäre dieser Klassiker liebt, für den ist das Krimidinner die richtige Entscheidung. 
Resümee: Wie schon beim ersten Mal vor zwei Jahren ein hoch unterhaltsamer Abend, zugeschnitten auf Edgar Wallace und Miss Marple Fans. Geschmackvoll, schmackhaft und inspirierend noch dazu. 
Leider darf man die Akteure nicht knippsen. Dafür habe ich das mehrgängige Menü fotografisch verewigt. Mit der verrauschten Handykamera. Sieht immerhin fast ein bisschen aus wie "Der Hexer"  auf der alten Röntgenbombe anno 1974.

Die liebste stilsicher. Die Hochsteckfrisur mit der Nadel zusammengehalten, die sie ihren Opfen durchs Triommelfell zu stoßen pflegt.


Mord und Todschlag im Kerzenschein. Wundervoll!
Lachsroulade an feinem Frisée mit Wasabischaum.


Die vegetarische (vegan gab es nicht) Alternative für die Gattin: Bruschetta.

Schweinemedaillons mit Rosmarindrillingen und Bündchen von grünem Spargel und Zuckermöhrchen.

Tiramisu Mailänder Art
Vegane Alternative: Aprikoseneis

Donnerstag, 20. April 2017

Mittwoch, 19. April 2017

BB E-Book Event 2017: Preview auf das Bühnenbild für Anja Bagus Lesung "Das Plix-Plax Ventil" am 6. Mai...








Am Samstag,  den 6. Mai liest Anja Bagus ab 20 Uhr ihre Steampunk Kurzgeschichte "Das Plix-Plax Ventil" live in Barloks Hafen. 

Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Rubeus Helgerud, Thorsten Küper
 
Steampunk in Indien. Wir empfehlen stilechte indische Kleidung des 19. Jahrhunderts für einen Besuch im Tempel des Maharadscha.  Steampunk Outfits sind natürlich ebenso passend. Selbstverständlich ist nichts verplfichtend. 
 

Dienstag, 18. April 2017

Unsere Antimarktbeute vom Sonntag...


Bei uns im Haus ist alles High Tech!


Alles nochmal etwas ausführlicher drüben im SofaSamstag...

Am Samstag, den 6. Mai und dem darauf folgenden Sonntag beginnt das BB E-Book Event 2017 mit Anja Bagus, Gabriele Behrend und Regina Schleheck...




Am Samstag,  den 6. Mai liest Anja Bagus ab 20 Uhr ihre Steampunk Kurzgeschichte "Das Plix-Plax Ventil" live in Barloks Hafen. 

Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Rubeus Helgerud, Thorsten Küper
 
Steampunk in Indien. Wir empfehlen stilechte indische Kleidung des 19. Jahrhunderts für einen Besuch im Tempel des Maharadscha.  Steampunk Outfits sind natürlich ebenso passend. Selbstverständlich ist nichts verplfichtend. 
 


 
Das Bühnenbild für Gabriele Behrends Lesung.
 
 
Am Sonntag,  den 7. Mai liest Gabriele Behrend aus der Anthologie "Nebelmelodie". Die Sammlung ist zwar bereits im letzten Jahr erschienen, verdient unserer Ansicht nach aber noch etwas mehr Aufmerksamkeit. Herausgeberin Tedine Sanss ist leider bereits 2016 im Alter von nur 48 Jahren verstorben. 


Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Thorsten Küper
Wir begeben uns für diese Lesung auf den Saturnmond Titan und empfehlen dringend einen Raumanzug.

 SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31



Am Sonntag, den 7. Mai wird Regina Schleheck aus ihrem True Crime Roman "Der Kirmesmörder - Jürgen Bartsch" lesen. Es wird Reginas allererste virtuelle Lesung sein. Die technische Hürde hat sie mit Bravour innerhalb von weniger als fünfzehn Minuten gemeistert. Wir sind begeistert, dass sie dabei ist und das Genrespektrum des Events um eine weitere Facette bereichert. 

Bühnenbild: Miara Lubitsch
 

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/174/212/22 

Montag, 17. April 2017

BB E-Book Event 2017: Preview auf das Bühnenbild für Frederic Brake....

Meister Barloks Avatar bei der Arbeit am Bühnenbild.




Am Sonntag,  den 21. Mai ab 20 Uhr liest Frederic Brake seine Urban Fantasy Story "Eleonore". Frederic zählt mittlerweile zu den erfahrensten und beliebtesten Vorlesern in der virtuellen Welt. Wir freuen uns, dass er seine brandneue Story bei uns vorstellen wird.


Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Thorsten Küper
 
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31

Sonntag, 16. April 2017

Sonntag auf dem Antikmarkt...

...in Tongeren. Die zwei Stunden Anfahrt aus Herne lohnen sich jedes Mal wieder.


Der wäre was für den Enkel...und für mich.


Ich liebe es, wenn sie Hollywood abwimmelt. "Keine Filmrechte unter 250 000 Dollar, er will außerdem das Drehbuch schreiben und es muss mindestens eine Nebenrolle drin sein. Regie macht er selbst. Ja, Ridley soll ihm wirklich nur den Kaffeebecher halten."

Verlockend, aber....

Irgendwann ist es Zeit, die Boxhandschuhe an den Nagel zu hängen.

Ist das Ding nicht goldig? Dieses hier und das rote Feuerwehrauto von weiter oben.

Wenn die kleine Annabelle mal schlecht zu Fuß ist. Puppenrollstuhl.

Die Ausbeute meiner Damen.

BB E-Book Event 2017: Preview auf das Bühnenbild für Felix Münter - "All About the Money"...





Am Sonntag,  den 28. Mai liest Felix Münter aus seinem neuen Thriller "All About The Money". Felix - bei Insidern auch bekannt als "Die Schreibmaschine" - kann mittlerweile auf einige virtuelle Lesungen zurückblicken.

Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Thorsten Küper
 
Wir werden es uns nicht nehmen lassen, diese Lesung mit einer hervorragenden Zigarre zu zelebrieren.

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31

Samstag, 15. April 2017

Anja Bagus über Lesungen und Wertschätzung...

Ein Thema, das mich in letzter Zeit beschäftigt und zugegeben, auch immer mal wieder frustriert. Das betrifft allerdings wesentlich seltener virtuelle Lesungen. Ein Kollege hat vor längerer Zeit mal in einem Forum offen darüber spekuliert, warum der Küper so viele Cyberspace Lesungen macht. "Vermutlich, weil er da Feedback von den Leuten zurückbekommt." Das ist teilweise richtig. Wann findet man schon mal in Berichten über einen Con einen Rückblick auf die Lesungen? Für meinen Geschmack zu selten.  Das funktioniert bei unseren Veranstaltungen deutlich besser. Aber es liegt nicht nur daran, dass etwas zurückkommt. Der Hauptgrund ist wohl, dass mir Organisation und Moderation Spaß bringen. Mehr jedenfalls als vor einem leeren Auditorium meine Texte wieder einzupacken.
Anja schreibt über genau diese wohlbekannten Probleme. Vielleicht ein kleiner Trost: Ein Con-Veranstalter hat mir vor Jahren erzählt, dass die Panels seiner Stargäste auch kaum besucht werden. Hobby-Jedis rennen lieber im Kostümchen den Flur auf und ab. Er hätte daraufhin vorgeschlagen, auf die Stargäste zu verzichten. Das führte zu erheblichen Protesten. Es sei dann ja keine Convention mehr. 

Donnerstag, 13. April 2017

Wenn sie dir den Kaffee morgens so serviert...

...dann weißt du, dass du irgendwas richtig machst. Und die Haare hat sie zu Zöpfen geflochten. Ich fühl mich wie Winnetou in der Espresso-Bar!


Mittwoch, 12. April 2017

Frederic Brake hat sich "Haptisch" angehört...

Vor ein paar Tagen habe ich für  Frank Hebbens Hörstoryportal Letslisten.de  meine Cyberpunk Kurzgeschichte "Haptisch" eingelesen. 
Frederic Brake hat sie sich angehört und eine kleine Review dazu in seinem Blog geschrieben. Ist natürlich alles gelogen. Reine Gefälligkeit, weil Brake und Küper sowieso ständig zusammen lesen.  Eigentlich ist sowohl die Geschichte als auch der Vortrag miserabel. Aber ehrlich gesagt: Ich selbst sehe das eigentlich nicht so. Ganz im Gegenteil. Und Frederic vermutlich auch. 

Ach und Leute: Frank ist hoch ambitioniert und gibt sich große Mühe mit seinem Projekt. Da müsste eigentlich etwas mehr Resonanz drin sein. Mir geht diese "Wenn du nicht 19,99 € im Monat von mir willst, ist das bestimmt alles Müll"-Mentalität mehr und mehr auf den Geist. Wenn ihr meine Schreibe Scheiße findet: Er hat auch den Kruschel und sich selbst.



Dienstag, 11. April 2017

Auf der Terrasse lesen - ich bestehe darauf...

Ich bin wild entschlossen zur Frühlingslektüre im Freien. Wenn es sein muss auch mit zwei Strickjacken unter der Jacke. Okay, wenn es länger als eine Zigarre dauern soll, dann brauche ich zusätzlich noch eine lange Unterhose. In meinem Alter kann ich sowas schließlich tragen!


Ein gut sortierter Humidor zeichnet einen Gentleman aus...

Ich habe meinen Bestand nochmal aktualisiert. Einfach weil ich schon Spaß dran habe, mir Zigarren anzuschauen...


Diese Labels sprechen schon allein den Steampunk in mir an.



Montag, 10. April 2017

Samstag, 22. April: Heidi Hensges liest live im Brennenden Theater...


Die Zeit bis zum BB E-Book Event 2017 zieht sich etwas. Wäre da nicht Heidi Hensges, die uns hilft, die Durtstrecke zu überwinden. Heidi liest am Samstag, den 22. April im Brennenden Theater aus ihrem Roman "Ein Herz aus Marmelade". Ja, wir sind für alle Genres offen und natürlich soll bei uns auch die Romantik nicht zu kurz kommen. So wie ich Heidi kenne, wird`s dabei auch lustig. 

Sonntag, 9. April 2017

Gesehen: "Arrival"...

Wie schildere ich meine Empfindungen am besten? Ich laufe hier seit 25 Minuten mit Gänsehaut durch die Wohnung. Da stimmt einfach alles.  Visuell, akustisch und vor allem, was die Story angeht. 
Dazu nur soviel: Die Linguistin Louise Banks soll die Sprache soeben auf der Erde gelandeter Aliens übersetzen und genau darum geht es auch. "Arrival" interessiert sich weit weniger für die Motivation der Besucher als für die Frage, welche Wirkung die Kommunikation mit ihnen auf Menschen hat. Wenn selbst das Erlernen einer Sprache aus einem benachbarten Land unsere Art zu denken verändert, wie sieht dieser Einfluss aus, wenn wir es mit einer außerirdischen Spezies zu tun haben, die das Universum auf komplett andere Weise wahrnimmt? Kleiner Tipp für alle, die beim ersten Anschauen  von "Arrival" gewisse Verständnisprobleme hatten. Man sollte sich von den Zwängen klassischer Chronologie lösen, um in diesem Meisterwerk nicht den Überblick zu velieren. 
Ich bin begeistert genug, um zu behaupten,  Denis Villeneuve hat den besten Erstkontaktfilm aller Zeiten gedreht. 
(Ist natürlich gut möglich, dass es gewissen Zuschauern die Action fehlt. Das sind dann die Nörgler, die ihre Enttäuschung über ein ausbleibendes Blutbad gern mit mangelnder Tiefe des Drehbuchs erkären.)

BB E-Book Event 2017: Erster Preview auf das Bühnenbild für Andreas Zwengel...



Der Zuschauerbereich liegt direkt auf dem Helikopterlandeplatz.


Barlok Barbosa läuft zur Höchstform auf!





Am Sonntag,  den 21.Mai ab 21 Uhr, also direkt nach Frederic Brake liest Andreas Zwengel aus seiner Serie "Der zweite Krieg der Welten". Es ist seine erste virtuelle Lesung und sie wird gigantisch werden. Stellt euch auf ein monumentales Bühnenbild ein.


Bühnenbild: Barlok Barbosa 
 
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31

Gesehen: "Pixels"...

80er Reminiszenzen sind die perfekten Mindhacks, um mich zu ködern. Mit der Rückblende ins Videospieljahr 1982 hatte mich „Pixels“ selbstverständlich sofort am Haken. Der Konsolen- und Brotkastenkult der frühen Achtziger hat die Leute aus meiner Generation geprägt. Ist eigentlich erstaunlich, dass meine Erinnerungen so farbig sind, denn bis 1986 habe ich nur auf einem Schwarzweiss-Fernseher gespielt. Na ja...
Nun gut, „Pixels“ kann nicht leugnen, dass er ein typischer Adam Sandler Film ist und wir alle wissen, dass Sandler nur Sandler spielen kann. Macht aber nix, denn die Science Fiction-Gamer-Komödie ist perfekt um ihn als gescheiterten Videospiel-Champion und Jetzt-Berufsnerd und seinen Sidekick Kevin James als unbeliebten US-Präsidenten (?!?!?!) herum konstruiert worden. Peter Dinklage,spätestens seit Game of Thrones die kürzeste Geek-Ikone der Welt, brilliert als mittlerweile krimineller Erzfeind von Sandler und spielt so ganz nebenbei den Rest der Crew locker an die Wand. Sean Bean als beinharter britischer Soldat ist sich auch nicht zu schade, um kreischend mit seinem amerikanischen (eigentlich schottischen) Kollegen Brian Cox zu kuscheln. Die beiden sollten gemeinsam mehr Komödien drehen.
Gelegentlich wurde „Pixels“ Ideenarmut unterstellt. Davon kann allerdings an keiner Stelle die Rede sein. Man muss natürlich Die Gamerkultur auch als solche verstehen und man sollte nicht nur keine hohen, sondern überhaupt keien Ansprüche an die Plausibilität einer Geschichte stellen. Kann ich beides gut und habe mich glänzend amüsiert.

Kurzgeschichte "Haptisch" als Hörversion bei Letslisten.de...

Für Frank Hebbens Hörstoryportal Letslisten.de habe ich meine Cyberpunk Kurzgeschichte "Haptisch" eingelesen. 

Kann man sich hier im YouTube Kanal von Letslisten anhören:


Samstag, 8. April 2017

Erster Bühnenbild-Preview zum BB E-Book Event 2017: Methan-Abschöpfanlage auf Titan...






Am Sonntag,  den 7. Mai liest Gabriele Behrend aus der Anthologie "Nebelmelodie". Die Sammlung ist zwar bereits im letzten Jahr erschienen, verdient unserer Ansicht nach aber noch etwas mehr Aufmerksamkeit. Herausgeberin Tedine Sanss ist leider bereits 2016 im Alter von nur 48 Jahren verstorben. Wir hören Gabrieles Story "Das Kind des Steuermannes".


Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Thorsten Küper
Wir begeben uns für diese Lesung auf den Saturnmond Titan und empfehlen dringend einen Raumanzug.

 SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31

Freitag, 7. April 2017

Eierlegende Phantastik-Wollmilchsau? Stimmt. Bin ich....

Alessandra Reß hat in ihrem Blog FragmentAnsichten einen interessanten Artikel über die „eierlegende Phantastik-Wollmilchsau“ geschrieben. Ihr geht es dabei vor allem um Autoren, die gleichzeitig auch als Blogger und Rezensenten auftreten. Dass man sich gerade bei letzterer Tätigkeit schnell dem Vorwurf aussetzt, Gefälligkeitsrezensionen zu schreiben, oder ungeliebten Konkurrenten mit schlechten Kritiken gegen das Schienbein treten zu wollen, wissen wir alle.
Wenn ich um Rezensionen gebeten werde, lehne ich das sowieso grundsätzlich ab. Ich schreibe nur über Bücher, wenn es mir ein persönliches Bedürfnis ist. Dabei überwiegen von ganz allein die positiven Kommentare,  habe ich doch ein ganz gutes Händchen bei der Vorauswahl.
Auch ohne viele Rezensionen zu schreiben, zähle ich mich dennoch zu den eierlegenden Phantastik-Wollmilchsäuen. Neben der Arbeit an meinen eigenen Texten, blogge ich nach wie vor über fantastische Literatur (so wie gerade jetzt), biete mich gern bei Bühnenauftritten als Mitleser an und organisiere gemeinsam mit meiner Frau unsere virtuellen Lesungen und Literaturveranstaltungen im Cyberspace. Es ist kein Geheimnis, dass ich mir einen Käsekuchen freue, wenn ich Autorenkollegen eine Bühne und noch dazu das passende Publikum bieten kann. Ja, die Personalunion, da gebe ich Alessandra Recht, ist definitiv ein Szenemerkmal.
Das und eine dank Social Media immer besser funktionierende Vernetzung unter den Machern. Ich zitiere aus dem Blogposting bei FragmentAnsichten:
„Herrje, wir leben im 21. Jahrhundert! Die Welten von Journalisten und Autoren sind ebenso wenig getrennt wie die von Musikern und Autoren. Und für Blogger, Rezensenten aller Art und Schriftsteller sollte das gleichermaßen oder vielleicht sogar noch mehr gelten, ebenso wie für Verleger und Übersetzer, Lektoren und Autoren. Wo Trennungen überwunden werden, können interessante Verflechtungen, neue Spielarten und Stilformen entstehen. Warum sich davon künstlich fernhalten?“
Tut eigentlich keiner. Das große Netzwerk entsteht ganz von allein und das ganz ohne die Hilfe gewisser Gruppen, die eine Definitionshoheit für sich beanspruchen und regulieren möchten, wer Zugang zur Vernetzung erhalten darf - gegen Jahresbeitrag. Völlig überflüssig, denn dank all der emsig eierlegenden Phantastik-Wollmilchsäumen stehen Ideenaustausch und Kooperation heute jedem offen, der in der Lage ist, einen Dialog zu führen. Etwas, das die meisten Schriftsteller zumindest ansatzweise beherrschen. 

Donnerstag, 6. April 2017

Und hier noch ein Videorückblick auf die Steamtropolis...

...von guckmadahin.  Ab 2 Minuten 26 Sekunden gibt es tatsächlich einen kleinen Ausschnitt aus unserer Gemeinschaftslesung mit Anja Bagus. Danke für das Video.


Humidorstatus im April...



Ja, richtig. Darunter befindet sich diesmal auch eine Alec Bradley. Sie wartet auf den passenden Anlass. Beispielsweise am ersten Ferientag oder nach Fertigstellung einer neuen Geschichte.

Mittwoch, 5. April 2017

Das komplette Programm des BB E-Book Event 2017...



"Wir machen ganz viel Bücherlesen." Mit diesem Motto für das BB E-Book Event 2017 wird uns wohl niemand vorwerfen können, unsere Veranstaltungen seien zu hochgestochen. Wir machen Lesungen für jeden, mit Schriftstellern zum ansprechen. 
Bei uns dreht sich alles um die Macher hinter den Büchern. Ihnen und Euch wollen wir einen großartigen Abend bieten, bei dem Ihr auch die Möglichkeit habt, mit den Stargästen ins Gespräch zu kommen. Unsere Lesungen mögen pixelig sein,  aber dafür sind sie handgemacht und von Enthusiasten mit viel Arbeit und Herzblut in Szene gesetzt. 
In diesem Jahr dürfen wir fünf neue Autoren begrüßen, solche aus kleineren Verlagen, größeren Verlagen, aber auch Self Publisher. Wir werden viele szenische Lesungen erleben, bei denen uns unter anderem Rubeus Helgerud unterstützt.  Es wird viele Krimis und Thriller geben, darunter auch einen interaktiven Mitmachkrimi von Petra K. Gungl. Außerdem haben Michael Iwoleit, Moewe Winkler und ich gemeinsam eine musikalisch-literarische Kunstinstallation ausgetüfelt. 
Das BB E-Book Event 2017. Virtuell, aber gerade deswegen viel näher dran, als man erwarten würde. 
Ich behaupte, wir haben eine fabelhafte Literaturshow auf die Beine gestellt, an der wirklich jeder teilhaben kann, egal wo er sich gerade befindet. 
Warum wir uns so viel Arbeit machen, obwohl wir keine teuren Tickets verkaufen?
Weil wir so verflucht viel Spaß daran haben!  Und ihr hoffentlich auch.
Hier also die Programmpunkte, die bisher für den Mai und Juni 2017 feststehen: 




Am Samstag,  den 6. Mai liest Anja Bagus ab 20 Uhr ihre Steampunk Kurzgeschichte "Das Plix-Plax Ventil" live in Barloks Hafen. 

Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Rubeus Helgerud, Thorsten Küper
 
Steampunk in Indien. Wir empfehlen stilechte indische Kleidung des 19. Jahrhunderts für einen Besuch im Tempel des Maharadscha.  Steampunk Outfits sind natürlich ebenso passend. Selbstverständlich ist nichts verplfichtend.


Am Sonntag,  den 7. Mai liest Gabriele Behrend aus der Anthologie "Nebelmelodie". Die Sammlung ist zwar bereits im letzten Jahr erschienen, verdient unserer Ansicht nach aber noch etwas mehr Aufmerksamkeit. Herausgeberin Tedine Sanss ist leider bereits 2016 im Alter von nur 48 Jahren verstorben. 


Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Thorsten Küper
Wir begeben uns für diese Lesung auf den Saturnmond Titan und empfehlen dringend einen Raumanzug.

 SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31



Am Sonntag, den 7. Mai wird Regina Schleheck aus ihrem True Crime Roman "Der Kirmesmörder - Jürgen Bartsch" lesen. Es wird Reginas allererste virtuelle Lesung sein. Die technische Hürde hat sie mit Bravour innerhalb von weniger als fünfzehn Minuten gemeistert. Wir sind begeistert, dass sie dabei ist und das Genrespektrum des Events um eine weitere Facette bereichert. 



Bühnenbild: Miara Lubitsch
 


Am Samstag, den 13. Mai liest Uwe Hermann ab 20 Uhr im Brennenden Theater. 

Es ist Uwes erste Lesung in Second Life und wir sind begeistert ihn für einen Auftritt beim BB E-Book Event gewinnen zu können. 

Bühnenbild: Miara Lubitsch

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/174/212/22 





Ebenfalls am Samstag, den 13. Mai wird Marcus Rauchfuß ab 21 Uhr im Kreativdorf auftreten

Marcus liest aus seinem Roman "Das Obsidian Tor", den er gerade als Self Publisher herausgebracht hat. 

Mitleser: Thorsten Küper

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/47/235/23




Am Sonntag, den 14. Mai liest Rael Wissdorf ab 20 Uhr im Brennenden Theater aus seinem Thriller"Shabu".

Rael ist als Vortragender in Second Life noch länger im Geschäft als die Brennenden Buchstaben. 

Bühnenbild: Miara Lubitsch
Mitleser: Idril Amat

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/174/212/22  


Ebenfalls am Sonntag, den 14. Mai ab 21 Uhr BukTom Bloch mit einer Kurzlesung aus seinem Buch "Vong die Niceigkeit der Sprache her". Reinhören lohnt sich.

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Vision%20of%20mountains1/251/76/257
 




Am Samstag,  den 20. Mai erleben wir Petra K. Gungls interaktiven Krimi "Goldkehlchens Leichenschmaus" live in Barloks Hafen


Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Rubeus Helgerud, Kirsten Riehl, Thorsten Küper
 
Bei diesem Krimi seid ihr sowohl Statisten als auch Ermittler. Ja, ihr könnt euch an der Auflösung des Falls beteiligen. Wir bitten allerings um dem Anlass entsprechende Bekleidung. Wir befinden uns schließlich auf einer Beerdigung!

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31 


Am Sonntag,  den 21. Mai ab 20 Uhr liest Frederic Brake seine Urban Fantasy Story "Eleonore". Frederic zählt mittlerweile zu den erfahrensten und beliebtesten Vorlesern in der virtuellen Welt. Wir freuen uns, dass er seine brandneue Story bei uns vorstellen wird.


Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Thorsten Küper
 
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31





Am Sonntag,  den 21.Mai ab 21 Uhr, also direkt nach Frederic Brake liest Andreas Zwengel aus seiner Serie "Der zweite Krieg der Welten". Es ist seine erste virtuelle Lesung und sie wird gigantisch werden. Stellt euch auf ein monnumentales Bühnenbild ein.


Bühnenbild: Barlok Barbosa
SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31





Am Samstag, den 27. Mai liest Sabine Schäfers ab 20 Uhr in Joeys Café (ihrem eigenen übrigens) aus ihrem neuen Science Fiction Roman "Projekt Fuchuo - Rückkehr". 



Bühnenbild. Sabine Schäfers

Mitleser: Thorsten Küper 

 


Am Samstag,  den 27. Mai ab 21 Uhr liest Vanessa Kaiser aus der Horror-Anthologie "12 Monate Angst". Es ist ihre und Thomas Lohwassers erste virtuelle Lesung.  

Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Thomas Lowasser, Thorsten Küper 

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31


Am Sonntag,  den 28. Mai liest Felix Münter aus seinem neuen Thriller "All About The Money". Felix - bei Insidern auch bekannt als "Die Schreibmaschine" - kann mittlerweile auf einige virtuelle Lesungen zurückblicken.

Bühnenbild: Barlok Barbosa
Mitleser: Thorsten Küper
 
Wir werden es uns nicht nehmen lassen, diese Lesung mit einer hervorragenden Zigarre zu zelebrieren.

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/55/34/31




Am Samstag, den 3. Juni  liest Jennifer B. Wind ab 20 Uhr im Brennenden Theater aus ihren Kurzgeschichten und auch aus dem in diesem Jahr erscheinenden neuen Roman.

Jennifer kann mittlerweile auf viele Lesungen in Second Life zurückblicken. Als stimmliche Naturgewalt mit dem klassischen Wiener Schmäh zählt sie zu den beliebtesten Interpreten bei virtuellen Lesungen.

Bühnenbild: Miara Lubitsch
Mitleser: Petra K. Gungl, Thorsten Küper

SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/174/212/22  


Ebenfalls am Samstag den 3. Juni bringen Michael Iwoleit, Moewe Winkler und ich unsere gemeinsame muikalisch-literarische Kunstinstallation "Glaszsphäre" auf die Bühne. 

Mehr dazu in Kürze.  (Plakat folgt auch noch.)





Am Sonntag, den 4. Juni wird Dennis Frey iab 20 Uhr in Vision of Mountains  aus "Magische Meriten 3 - Feuertaufe" lesen. 

Dennis hat offensichtlich Gefallen an virtuellen Lesungen gefunden. Schön für uns!

Bühnenbild: BukTom Bloch
Mitleser: Thorsten Küper

SLURL:  http://maps.secondlife.com/secondlife/Vision%20of%20mountains1/231/65/314




Ebenfalls am Sonntag, den 4. Juni, diesmal ab 21 Uhr wird Jan Christoph Nerger aus seinem Roman "Club der Sturmvögel" lesen, den er als Self Publisher selbst herausgebracht hat. Moderieren wird den Abend Wilfried Abels, der Jan Christoph sicher einige interessante Fragen zum Thema Selfpublishing stellen wird.


Bühnenbild: Miara Lubitsch
Mitleserin: Maren Osten
Moderation: Wilfried Abels (und Thorsten Küper)

 SLURL: http://maps.secondlife.com/secondlife/Port%20Genieva/174/212/22